Schlagwörter

, , , , , ,

Heute überlasse ich wieder der lieben Petra das Wort:

Noch ist Winter und nach der Suppenzeit im Januar wollen wir vitaminreich und gesund essen. Salat ist da immer ein guter Plan, aber ich mag eben wenn es draußen stürmt lieber etwas Warmes. Also verpacken wir das gesunde Gemüse in eine Bratling. Wenn du den gut würzt, vermisst kein Mensch Fleisch. Also ich sowieso nicht, denn mir reicht es inzwischen ein- bis zweimal in der Woche. Einmal „so richtig“ und da wir gern eine Suppe essen, brauchen wir natürlich noch ein gutes Stück Suppenfleisch, oder ein Huhn für die Brühe. Also zweimal Fleisch.
Gemüsebratlingehanfmayonnaise

Ich koche eine Menge Gerichte aus den Büchern von Ottolenghi, dem israelischen Koch. Das muss man nicht immer genau nach seinen Rezepten machen, denn wenn man einmal die Gewürze im Haus hat, kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen. Und noch ein Vorteil gibt es bei einem solche Essen: Du kannst das gesamte Gemüse, was du gerade zu Hause hast, dafür verarbeiten.

Also richte dich hier nicht unbedingt nach dem Rezept und kaufe extra dafür ein, sondern verwende das was du da hast. Ich garantiere dir, dass es immer schmeckt!
Was ich heute im Rezept noch für dich beschreibe, ist eine Mayonnaise ohne Ei, zu der ich noch eine wirklich sehr gesunde Zutat beigemischt habe, nämlich Hanf Blätter gemahlen. Die machen da Majo nicht nur schön grün, sondern der gemahlene Hanf sogt für ein gutes Säure-Basen Gleichgewicht. Aber auch das ist nur als Beispiel gedacht, denn „normale“ Majo tut es auch und das cremige passt sehr gut zu den Gemüsebratlingen. Und unbedingt auch ein bisschen kühler, dicker Joghurt mit ein paar Granatapfelkernen. Ein richtig feines vegetarisches Essen.

Komm gut durch den Februar und wenn wir uns wieder lesen, ist schon fast Frühling.

Gemüsebratlinge mit Hanf-Mayonnaise
GemüsebratlingeHanfmayonnaiserezept

Zutaten

Hier folgendes Gemüse:
– Möhren, Sellerie, Kürbis (Hokkaido)
Topinambur, Rosenkohl
– 1 kleine Zwiebel
– auf 300 g Gemüse 1 Ei
– 2 EL Grieß
– Salz, Pfeffer
– Zá`atar, Kreuzkümmel
– neutrales Öl, hier Rapsöl

für die Mayo:
– 100 ml Milch 3,5 %
– 150 ml Öl (Rapsöl oder Sonnenblume)
– 2 TL Senf
– 2 TL Zitronensaft
– Salz
– optional: 2 TL Hanfpulver (gemahlene Blätter)

– Joghurt, griechische Art
– optional: Granatapfelkerne

Das Gemüse und die Zwiebel raspelst du klein und vermischst es mit den Gewürzen. Dazu kommst das Ei und der Grieß und das knetest du gut durch. Stell es beiseite, damit der Gries etwas quellen kann.

Für die Majo fügst du alle Zutaten in einen hohen Mixbecher und mixt mit dem Zauberstab auf höchster Stufe eine feste Mayonnaise.

Die Bratlinge formst du mit der Hand und drückst dabei noch eventuelle Flüssigkeit etwas aus. In heißem Öl brätst du sie von beiden Seiten schön braun. Nach den Entfetten auf einem Küchenpapier kannst du sie genießen.

Gemüsebratlingehanfmayonnaise