Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Seit Jahren habe ich einen Plan, seit Jahren verschieb ich das, jetzt endlich habe ich Blätterteig selbst gemacht.

Krautstrudelblätterteig

Schon seit längerem gibts ja bei mir den allseits beliebten Topfenblätterteig in allen Varianten, aber ganz ehrlich jetzt, so gut der schmeckt, so vielseitig er ist, „richtiger“ Blätterteig ist nochmal was anderes.

Ich habe vor ein paar Monaten schon mal einen Versuch gestartet, da war ich nicht sehr zufrieden mit dem Ergebnis, lag erstmal daran dass ich da Zucker drin war, was jetzt bei pikanter Weiterverarbeitung nur suboptimal war, und die im Rezept angegebenen Back Temperaturen waren nicht passend für Blätterteig, der bei mindestens 200, besser 220 Grad gebacken gehört.

Jetzt habe ich ein Rezept vom Duch aus dem Trauner Verlag für meine Bedürfnisse umgemodelt und jetzt passt das!

Selbstgemachter Butterblätterteig – so easy

– 250 g Butter
– 325 g glattes Mehl
– 3 g Salz
– 160 ml kaltes Wasser

Die Butter mit 50 g Mehl glatt verarbeiten und zu einem Ziegel formen.
Restliches Mehl mit Wasser und Salz zu einem glatten Teig verarbeiten, diesen zu einer Kugel formen und dann viereckig ausrollen.
In die Mitte platziert ihr nun den Butterziegel und schlagt den Teig rundherum. Wie bei einem Briefumschlag quasi.
Ausrollen auf ca. 1 cm. Dann dreiteilig zusammenschlagen und 10 – 15 Minuten im Kühlen, eingewickelt am besten in Folie, rasten lassen.

Diesen Vorgang habe ich insgesamt 4 mal wiederholt, zum Schluss sah das dann so aus.

homemadebutterblätterteig

Ihr seht ein glatter Teig, ganz leicht kann man Schichten erkennen.

Backzeit kommt nun drauf an, was ihr backen möchtet, kleine Teile so wie meine Schinkentopfenschnecken oder ein größeres Backwerk wie der oben gezeigte Krautstrudel.

Zum Backen rollt ihr ihn dann einfach wieder so ca. 3 mm aus. und füllt mit dem was ihr grad Lust hat.

Alternativ könnte man auch nur ausrollen, obendrauf Käse und Kümmel draufmachen und ihr habt selbstgemachtes, köstliches Käsegebäck  zum Punsch zb.

Ich habe alles bei 220° Ober/Unterhitze gebacken und wenn mir die farbe passt hat rausgenommen.

Der Teig schmeckt wirklich ganz toll nach Butter und mein Mann und ich waren sehr begeistert, sowohl von den Schnecken als auch vom Krautstrudel.

Das ist doch wirklich nicht so ein Aufwand oder?
Ich hab an dem Tag Kekse gebacken und so ging das ganz nebenbei..

Der Tag hält sich ein paar Tage im Kühlschrank, ich habe auch schon gehört dass er gut einzufrieren ist, aber das habe ich nicht gemacht, wäre aber eine Idee wenn man für Feste was vorzubereiten hat.

blätterteigselbstgemacht