Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Die letzten 14 Tage im September war ich in Italien, in der Lombardei. Und natürlich habe ich wieder Köstlichkeiten aus der Region mitgebracht.

Pastatrofiepolpettesalsicchia

Tonnen von Polenta (ihr werdet schon noch sehen,..ggg), Rotwein aus dem Valtellina und Sprudelwasser aus Franciacorta. Die Weine waren wahre Luxusartikel, deswegen haben wir sehr wenig gekauft. Nur ein bissal.

Super erfreut war ich aber, als wir in unserem kleinen Bergdörfchen oberhalb des Como See, so einen tollen kleinen Fleischhauer entdeckten. Jeden Morgen holten wir da unsere Frühstücksjause, Salami oder Prosciutto Cotto und der hatte auch eine köstliche Käseauswahl und Salsicce.

Die ist zwar nicht so gut wie die vom Papa aber doch gut genug, dass wir was mit heim genommen haben.

lagodicomo

Daheim angekommen habe ich noch Paradeiser geerntet, eine der Sellerieknollen ausgegraben (für Salat und das Grün kam hier in die Sauce, der Rest wurde zu Selleriesalz). Und ich habe auch noch höllisch scharfe Peperoni mitgenommen.
pastaday

Jetzt isses aber genug oder? Hier kommt das Rezept für diese äußerst köstliche Sauce, die nach Sommer und Italien schmeckt!

Trofie mit Tomatensauce und Polpette aus Salsiccia

polpettesalsicciatomatosaucepasta

Zutaten für 3 eher ausgiebige Portionen

– 500 g Trofie Pasta (alternativ jede Sorte die ihr mögt)
– 1 Glas eingekochte Paradeiser (meine haben 400 g Inhalt)
– 3 Peperoni, scharf
– ca. 1/2 kg frische Tomaten
– 1 rote, 1 weiße Zwiebel
– 2 Zehen Knoblauch
– Frisches Grün von Sellerie
– Salz, Pfeffer
– Olivenöl
– Kräuter nach Wahl, hier Basilikum, Oregano und Salbei
– 2 Salsicce, frische
– grob gehobelter Grana

Die Würste aufschneiden, das Brät rausholen und zu gleichmäßig großen Polpette formen. Im Kühlschrank zwischenlagern bis zum Gebrauch.

Zwiebel, und Knoblauch schälen und grob hacken.

Die Paradeiser waschen und halbieren, die Peperoni waschen, entkernen und klein schneiden.

In einer ausreichend großen Pfanne mit Deckel das Olivenöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch anschwitzen.

Die Paradeiser und die Paprikastückel dazugeben, und mit den eingekochten Paradeisern aufgießen.

Den Deckel auf die Pfanne geben und das Ganze einköcheln lassen.

Den Großteil der Sellerieblätter klein schneiden und in die Sauce geben, und jetzt kommen auch die kleinen Fleischbällchen wieder in die Sauce. Wieder alles zudecken und auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Nudeln fertig gekocht sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt könnt man die Sauce einfach mit den Nudeln vermischen, und darauf achten, dass die gegarten Fleischbällchen nicht zerfallen, oder man gibt die Nudeln und dann die Sauce auf den Teller. So habe ich es gemacht.

Die restlichen Sellerieblätter fein schneiden, auf der Sauce anbringen und mit dem Grana vervollständigen.

Ein relativ schnelles, gesundes und vor allem sehr, sehr köstliches Gericht. Sollten Kinder mitessen, dann nehmt besser nicht so scharfe Peperoni, sondern die milden. Das Aroma ist ja dennoch da.

Zum Abschluss noch ein Blick zum See 😉

lagodicomo