Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Schön langsam muss ich daran denken, Gemüse und Kräuter die ich im Sommer eingefroren habe, aufzubrauchen.

Jetzt ist nämlich die richtige Zeit um Farbe ins Leben zu bringen, und sei es nur auf den Teller.
Paprikasuppe

Seit Jahren friere ich zum Beispiel frische, rote und andere Paprika im rohen Zustand ein. Nur ein bissal zerkleinert kommen sie in Schalen um sie dann im Winter aus dem Schlaf zu holen.

Etwas Schärfe und Pimenton de la Vera und man macht aus ein paar Zutaten eine köstliche, noch dazu sehr schnell gekochte Cremesuppe.

Rezept für eine köstliche Paprikacremesuppe
Paprikasuppe

Zutaten für 3 Portionen

– Tiefgekühlte Paprika (roh und unbearbeitet) – 3-4 Stück
– 1 Pastinake
– eine Frühlingszwiebel
– eine Knoblauchzehe
Paprika Chili Salz (alternativ Meersalz)
– Pimenton de la Vera (geräuchertes Paprika)
– 1 Essl. gutes Olivenöl
– 120 ml Obers (Schlagobers)

Das Olivenöl in einem Suppentopf sanft erhitzen, die gehackten Knoblauch und Zwiebelstücke darin andünsten.
Die Pastinake schälen und grob zerkleinern.

Paprika und Pastinake in den Topf geben und mit 500 ml Wasser aufgießen.

Einen passenden Deckel auf den Topf geben und bei mittlerer Hitze das Gemüse garen.

Das fertige Gemüse mit dem Sud mit einem Pürierstab fein zu einer Cremesuppe pürieren und das Schlagobers hinzufügen.

Mit dem Pimenton de la Vera und dem Paprika Chili Salz abschmecken.

Sofort servieren.

Gut passt da ein Stück Weißbrot oder auch eine getoastete Toastscheibe dazu.

Auf jeden Fall hat man Sommer auf dem Teller! Ohne Fertigpackerl!

Lasst es euch schmecken!

Ahja,,..wenn ihr in der Saison keine Paprika eingefroren habt, könnt ihr natürlich auch frische nehmen, wobei die jetzt im Winter halt nicht diesen tollen Geschmack haben.