Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Manchmal muss es ganz schnell gehen, oder wie es bei mir der Fall war im Sommer, ich hatte einfach keine frische Germ im Haus.

Trockengerm hab ich nie im Haus, weil ich die nicht mag, ich verwende immer frische.
Knusprige Topfenweckerl mit Kräutern, Rezept

Aber was ich hatte war ein Packerl Topfen, der war schon einige Tage über seinem MHD, aber das heißt ja noch lange nicht, dass der Topfen verdorben ist.
Riech- und Geschmackstest bestanden und es konnte losgehen.

Reezpte für Topfenbrot oder Weckerl findet man zu hauf im Netz, ich habe mir eines zusammengestoppelt aus verschiedenen und in den Teig noch frische Gartenkräuter gegeben.

Rezept für schnelle Kräuterweckerl aus Topfenteig – ohne Germ
Rezept für Topfenweckerl

Zutaten für ca 8 Weckerl, je nachdem wie groß ihr sie macht.

Für den Teig:
– 250 g Topfen 20%
– 1 ganzes Ei (meins war S)
– 200 g Dinkelmehl
– 50 g Weizenmehl
– 1 Esslöffel Weinsteinbackpulver
– Salz nach Geschmack
– frische Kräuter nach Wahl, grob gehackt

Zum Bestreuen:
– ´grobes Meersalz

Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel mit den Händen verkneten.

Den Teig zu einer Rolle formen und in 8 gleichgroße Stücke teilen.

die Stücke zu Kugeln formen und dann etwas flachdrücken und mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden.

Die Weckerl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Meersalz bestreichen.

Ca. 20 – 25 Minuten backen. Wie bei Brot mit Germ, ist auch hier das hohle Geräusch beim Klopfen auf den Boden des Gebäcks, das Zeichen, dass die Weckerl fertig gebacken sind.

Wir haben die alle auf einen Sitz noch lauwarm bzw. mein Mann dann abends kalt aufgegessen, schmecken sehr gut, aber was ich nicht weiß ist,  wie die sich entwickeln wenn man sie erst am nächsten Tag  isst.

Diese Topfenweckel sind echt eine Alternative wenn man schnell Weckerl oder Brot haben will. Natürlich fehlt der typische Brot- bzw. Germgeschmack. Dafür kommt auch der Topfengeschmack nicht so heraus, also perfekt 😉

Bei Bedarf werde ich die sicher wieder backen.