Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Scharfes Essen lieben mein Mann und ich sehr! Pasta auch, umso verwunderlicher dass ich Penne all‘ arrabbiata schon urlang nicht mehr gekocht habe, und noch seltsamer, dass mein Rezept noch gar nicht im Blog ist.

Dem helfe ich jetzt aber schnell ab.

Im Winter nehme ich dazu geschälte Paradeiser aus dem Glas oder Packerl, aber im Sommer, wo ich immer sonnengereifte Paradeiser ernten kann, habe ich natürlich diese verwendet.

Speck kommt nicht immer dazu, aber diesmal schon, damit ich dem Liebsten erzählen kann dass da wohl Fleisch dabei war.

Und die köstlichen roten Pfefferoni sieht man eh gut im Bild, die waren fein scharf, eine habe ich zerkleinert mitgekocht, und zwei im Ganzen.

Pasta Arrabiata - scharf

Ein scharfes Rezept: Penne all‘ arrabbiata

Zutaten für 2 Portionen

– 250 g Penne
– 4 große, sehr reife Paradeiser
– 3 rote, scharfe und am besten frische Pfefferoni
– 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen
– 3 Essl. Olivenöl
– Salz, Pfeffer
– optional 50 g Pancetta (Bauchspeck vom Schweindal, also eher was fettes)
– optional frisch geriebener Parmesan zum Servieren

Die Paradeiser, falls gewünscht enthäuten und das Innere entfernen, und in grobe Würfel schneiden. (bei mir bleibt das alles dran, außer dem Strunk, den entferne ich)
Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken.
Eine der Pfefferoni von den Kernen befreien und fein hacken.

Den Bauchspeck fein würfeln.

In einer reichlich großen Pfanne (die gekochten Nudeln kommen später ebenfalls dazu) das Olivenöl leicht erhitzen und Speck, Zwiebel und Knoblauch goldgelb anrösten.
Die Paradeiserstückel und alle Pfefferoni zugeben, gut umrühren und zugedeckt auf kleiner Flamme ca. eine halbe Stunde köcheln lassen. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.
Fertig ist die Sauce, wenn nur mehr wenig Flüssigkeit da ist, sie soll schön sämig sein, damit die Nudeln sich gut mit der Sauce vermischen können.

Während die Sauce fertig kocht, die Penne in reichlich Salzwasser al dente kochen.

Die Nudeln abseihen und sofort mit der Sauce in der Pfanne vermischen.

Ein bissal geriebener Parmesan obendrauf schadet auch nicht.

Für uns gibt’s auch zu Pasta immer Salat, am besten passt da ein Blattsalat dazu.