Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Ich habe ja gehört inzwischen dass man den Sauerteig immer frisch ansetzen soll.

Aber mein Lievito Madre ist so ein genügsamer, dass der fröhlich weiterlebt bei mir. Also entnehme ich hin und wieder welchen und backe was.

Schon vor längerem habe ich aber dieses Brot gebacken, im Topf mit vielen Nüssen und Sonnenblumenkernen.

Schmeckt köstlich mit frischem Brot und zum Beispiel Bärlauch drauf, oder Radieschen oder einfach nur mit Butter.

Wenn ihr Sauerteig nicht selbst machen möchtet, es gibt gute Fertigware zum Beispiel beim DM, auch in Bio.

Wer den Sauerteig lieber selber machen möchte, hier gäbe es eine sehr genaue Anleitung von mir, die auch gelingsicher ist.
Lievito Madre ist quasi eine Weiterführung von Sauerteig, dieses Brot gelingt aber mit Sauerteig genauso wie mit Lievito Madre.

Sauerteigtopfbot mit Walnüssen, Haselnüssen und Sonnenblumenkernen

Sauerteigbrot, Lievito Madre

– 80 g Sauerteig
– 100 ml lauwarmes Wasser
– 100 g Weizenvollkornmehl

am Morgen miteinander vermischen, dann tagsüber an einem nicht zu kalten Ort stehen lassen.

– 400 g Weizenvollkornmehl
– soviel lauwarmes Wasser wie der Teig nötig hat
– Walnüsse, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne, Menge nach Wunsch
– ganzer Kümmel
– Salz
– wer mag gibt noch ein paar getrocknete zerstoßene Koriandersamen hinzu

Abends alle Zutaten ausser den Nüssen und den Sonnenblumenkernen mit dem am Morgen angesetzem Sauerteig vermischen. Der Teig soll eher weich, zäh sein, nicht sehr kompakt.

Und ich meine wirklich nur vermischen, und mit einem Kochlöffel verrühren, man muss den Teig nicht kneten oder gar mit der Küchenmaschine malträtieren.

Dann lasst ihn noch ein bissal zugedeckt stehen bevor ihr ihn mit einer Folie abgedeckt, über Nacht in den Kühlschrank schickt.

Mindestens eine Stunde vor dem geplanten Backen kommt der Teig wieder raus, die Nüsse kommen hinzu, und ich hab ihn zugedeckt in der Küche stehen lassen.

Ein Stück Backpapier herrichten, einen Gusseisernen Topf mit Deckel vorbereiten.

Den Backofen auf 230° Ober/Unterhitze aufheizen, der leere Topf darf sich mit aufheizen.

Den fertigen Teig aufs Backpapier legen (das geht am besten mit zwei bemehlten Pfannenwendern, weil der Teig zu weich ist um ihn mit den Händen umzulegen.

Legt den Teig mit dem Backpapier in den aufgeheizten Topf, deckt ihn zu und lasst das Brot eine Stunde backen.

Gut abkühlen lassen und dann verkosten!

Reines Sauerteigbrot mit Walnüssen, Haselnüssen und Sonnenblumenkernen