Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Bärlauchpesto liebe ich, so sehr, dass ich das nicht nur zur Bärlauchzeit andauernd esse, ich friere mir auch soviel Vorrat ein, dass ich fast bis zur nächsten Bärlauchsaison damit auskomme.

Ich gebe das ja nicht nur auf Nudeln, mir schmeckt Bärlauch auch mit Erdäpfeln oder im Reis.
So schaut halt wahre Liebe aus!

Warum vegan? Ja wenn man Pesto machen möchte und keinen passenden Käse daheim hat, dann muss man halt eines ohne machen und somit ists vegan geworden.

Ich muss ehrlich sagen, es schmeckt gut, natürlich fehlt das Aroma von Parmesan oder anderem würzigen Käse, aber verwendet man gutes Olivenöl, gute Nüsse und ausreichend Salz, hat man ein sehr gutes Pesto ohne Käse.

Dieses war nicht für den Vorrat gedacht, sondern gleich zum so verspeisen.

Veganes Bärlauchpesto

Bärlauchpesto vegan

Zutaten für 3 kleine Gläschen

– 3 Hände voll frischer, gewaschener und gut abgetrockneter Bärlauch
– 30 g Pinienkerne
– 30 g Sonnenblumenkerne
– 30 g Kürbiskerne
– 200 – 300 ml Olivenöl
– Meersalz nach Geschmack
– frisch gemahlener weißer Pfeffer

Alle Zutaten in einen Häcksler geben und so lange pürieren, bis euch die Konsistenz passt. Ich mags eher lieber mit Biss, wie man gut in meinem Pesto sehen kann, man kanns natürlich gaaaaanz fein auch machen.

Was nicht sofort verbraucht wird in Gläschen füllen, etwas Olivenöl obendrauf geben und mit einem Deckel verschließen.

Fertig! Wer braucht da bitte noch Fertigpesto mit seltsamen Zutaten, die in Pesto gar nichts verloren haben!

Ich nicht!

Mahlzeit!