Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Könnt ihr euch noch erinnern?

Letztes Jahr haben wir im Rahmen von Genuss in rot weiß rot, ein paar Gerichte vorgestellt, die man zu einer Osterjause in Österreich essen würde.
Bei mir gabs zu diesem Anlass ein herzhaftes Osterbrot.

Und bei der Susi habe ich diesen köstlichen Eierkren gefunden.
Ihr Rezept findet ihr unter diesem Link.

 

Ich habe das dann letztes Jahr zu den Osterfeiertagen gleich nachgemacht, und mir fest vorgenommen, das 2018 zu Ostern zu zeigen.

Und falls ihr heute eine Osterjause macht, dann schnappt euch gleich das Rezept, ein paar gekochte Ostereier haben wir wohl alle zu Hause jetzt!

Meines musste ich etwas abändern, weil ich keinen Rahm im Hause hatte, dafür ist der Kren frisch aus dem Garten!
frische Krenwurzen

Eierkren – wenn der Osterhase viele Eier bringt

– 4 Eier, gekocht
– 3 Essl. Kajmak (oder Sauerrahm)
– 1 Essl. Joghurt
– 2 Essl. Essig (ganz normaler bei mir)
– 5 Essl. frisch gerissenen Kren
– 2 Essl. Rapsöl
– Salz und Pfeffer

Den Kren frisch reißen, die gekochten Eier schälen und klein hacken.
Alle Zutaten miteinander vermischen. Mindestens ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, am besten wäre über Nacht meint Susi!

Eierkren zu Ostern

Wir haben ihn zu Osterschinken im Brotteig, gegessen.

Ich finde das immer so schön, wenn ich bei lieben Bloggerfreundinnen (wobei die Susi auch in „echt“ meine Freundin ist) so einfache, gute Rezepte finde.