Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Eigentlich wollte ich das herschenken! Eigentlich war das der Gedanke als ich mich daran machte, den Ziegenfeta einzulegen.

In Wahrheit habe ich die zwei Glasl selber zusammen gegessen und habe dann die geplanten Geschenke zu einem späteren Zeitpunkt gemacht.

Das erste Glas habe ich nach einem Tag geöffnet, es ist unglaublich wie toll das Bärlauch Aroma schon in den Käse gezogen war, und da ich wirklich gutes Olivenöl verwendet habe, war das echt ein Geschmackserlebnis. Keinesfalls vergleichbar mit gekauftem eingelegten Käse, wo meist schon das verwendete Öl nicht die höchste Qualität aufweist.

Wenn ihr das also nachmacht, nur gutes Öl verwenden.
Und das wird ja nicht weggeworfen, wenn der Käse aufgegessen ist, man kann das Olivenöl dann ja noch in Salat verwenden.

Da wir recht viel Salat essen, ist das auch geschwind weggewesen, und der verbliebene Bärlauch darin stört natürlich auch nicht.

Rezept Feta eingelegt mit Knoblauch

Ziegenfeta in Olivenöl und Bärlauch

Zutaten für 2 200 g Gläschen
– 1 Packung Ziegenfeta 180 g (gibt’s im türkischen Laden) alternativ Schafsfeta
– ca. 300 ml bestes Olivenöl
– 1 Tl schwarze Pfefferkörner, etwas mitn Mörser zerstossen

– eine Handvoll frischer Bärlauch

– 2 200 g Gläschen mit Twist off Deckel

Erst den Käse in mundgerechte Happen schneiden. Die Würfelchen in die Gläser aufteilen.
Den Bärlauch in grobe Streifen schneiden.

Bärlauch und Pfefferkörner auf den Käse geben und mit dem Olivenöl auffüllen.

Zuschrauben und einmal durchschütteln.

Wenn ich bedenke was so ein Glasl eingelegter Käse kostet, wo ich mir nichtmal den Käse, geschweige denn das verwendete ÖL aussuchen kann..ist meine schnelle Idee tausendmal besser, oder was meint ihr?

Wie lange das hält kann ich nicht sagen, auf jeden Fall sicher ein paar Wochen, das Öl konserviert ja.

Und ich denke da freuen sich die Menschen in eurer Umgebung, wenn sowas im Osternestchen auftaucht, statt immer der selben bunten Eier!

Viel Spaß beim Nachmachen!