Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Mein Mann war kürzlich für zwei Tage weg,..was für mich ein Drama ist, ein mittelschweres aber nur, die Herren Kater und ich vermissen ihn wirklich!.

Ob er mich auch so vermisst, wenn ich öfters mit Mama ein paar Tage verreise? DAS muss ich mal nachfragen!

Apropos verreisen, die Haselnüsse aus dem Piemont, die sind ein Reisemitbringsel meiner Eltern.
Hin und wieder fahren sie nämlich gemeinsam auch weg.
Und da ich im Frühjahr welche in Italien gekauft habe, viel zu wenig natürlich, hatten sie von mir den Auftrag mir Bio Haselnüsse aus dem Piemont mitzubringen, geröstete! Die sind nämlich echt die besten!

Die Haselnusspasta ist auch aus dem Piemont, nennt sich Terra delle Nocciole Pasta, pures Haselnussmus ohne Zucker oder andere Zusätze.

Für den Kuchen könnt ihr natürlich Haselnüsse verwenden die ihr überall bekommt, Piemonteser schmecken halt noch ein bissal besser und haben ein einzigartiges Aroma.

Am besten: hinfahren! oder sich welche mitbringen lassen. Auch in Online Shops habe ich beide Sachen schon gesehen, das wäre der Weg der am leichtesten einzuschlagen ist.

Jedenfalls, ist mein Mann weg kriegt er bei seiner Rückkehr was Guuutes! Immer! Damit er weiß was er an mir hat!

Aber gut, ihr wollt jetzt sicher nicht noch mehr aus dem Alltag einer 25 jährigen Ehe und den Reiseabenteuern von Opa und Oma wissen, deshalb gibt’s jetzt mal das Rezept!

Haselnusskuchen mit Schokoladencreme mit Haselnussmus

Schokoladekuchen mit Haselnüssen aus dem Piemont

Teig:

◾1 Becher Sauerrahm
◾1 Becher grob geriebene geröstete Haselnüsse aus dem Piemont
◾4 Eier, Größe M
◾1 Tl. selbstgemachter Vanillezucker
◾1 Tl. Weinsteinbackpulber
◾1/2 Becher Staubzucker
◾1/2 Becher ungesüßter Backkakao
◾1 Becher Mehl (hier Universal Mehl)
◾1/2 Becher Sonnenblumenöl

 

Für die Schokoladencreme:

– 250 ml Schlagobers + 150 ml Schlagobers
– 150 g 70%ige Zartbitterschokolade
– 90 ml Haselnussmuss aus gerösteten Piemonteser Haselnüssen
– 50 g Zucker
– 1 Tl. selbstgemachter Vanillezucker

Marillenmarmelade ohne Stückchen

– eine rechteckige Kastenform ca. 30 cm lang, mit flüssiger Butter und Mehl bearbeitet.

Backofen auf 170° Ober/Unterhitze vorheizen.

Diesen Becherkuchen herzustellen ist echt einer der einfachsten Angelegenheiten der Welt, sogar kleine Kinder würden das leicht machen können.
Ihr nehmt nämlich alle Zutaten und verrührt sie gut mit einem Schneebesen! FERTIG!
Das ist mal ein Blitzkuchen was?

Den Teig dann in die vorbereitete Form füllen (Menge reicht auch für eine Gugelhupfform) und ca. 1 Stunde backen, vor dem Entnehmen aus dem Backofen mit der Stäbchenprobe prüfen ob eh nix mehr haften bleibt, wenn doch, dann braucht er noch etwas länger.
Fertig ist der Kuchen wenn an dem Stäbchen nix mehr haftet.

Den Kuchen aus der Form stürzen und vollständig abkühlen lassen.

Für die Schokoladencreme 250 ml Schlagobers mit der Schokolade in einem Töpfchen erhitzen bzw. die Schokolade schmelzen lassen. Das soll natürlich nicht kochen, die Schokolade soll aber vollständig geschmolzen sein.

Das rührt man dann glatt und lässt es vollständig abkühlen, entweder im Kühlschrank oder wenns kalt genug im Freien ist, dann da.

Wenn der Kuchen kalt geworden ist, in der Mitte durchschneiden und mit der Marillenmarmelade füllen.

Die Schokoladen-Schlagobers Mischung aus dem Kühlschrank holen, Zucker, Vanillezucker, die Haselnusspasta/Mus und 150 ml ungeschlagenes Schlagobers zufügen und mit dem Mixer cremig aufschlagen.

Eine dicke Schicht der Creme auf die Marillenmarmelade streichen und den Deckel wieder aufsetzen.

Danach mit dem Rest der Creme den kompletten Kuchen großzügig überziehen.

Wer mag verwendet dann noch beliebige Schoko Deko obendrauf.
Die sind diesmal gekauft, weil sie mir so gut gefallen haben, durften sie in den Einkaufswagen hüpfen 😉

Lasst den Kuchen dann im Kühlen etwas anziehen, dann wie immer: Kaffeemaschine einschalten und Kuchen essen!

Lassts euch schmecken!

Schoko - Haselnüsse - Kuchen