Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Am Freitag habe ich endlich das neue Kochbuch von Jamie Oliver, Die 5 Zutaten Küche, bekommen.
Hat ein bissal gedauert, aber dafür beim österreichischen Buchhändler erworben, fürs gute Gewissen.

Gutes Gewissen habe ich auch, obwohl ich ein Rezept aus diesem Buch gleich mal ein gröber abgeändert habe.
Jamie wird es mir verzeihen, noch dazu ist eine Zutat dazu gekommen,..oh Schreck!

Bei Jamie heißt das Rezept: Glasierte Lammkoteletts, für die, die das Original lieber auf dem Teller haben, als mein abgewandeltes.

Lamm Koteletts mit Karotten und Radiccio

Eigentlich war ich nur zu faul extra Salat zu machen, deshalb ist der Radicchio gleich zum Lamm gewandert!

Ansonsten: Im Buch sind so tolle Rezepte, einige werde ich sicher auch in der Originalversion machen, ich weiß nur noch nicht wann, und ich weiß nicht welche.

Lammkoteletts mit Karotten und Radicchio nach einer Idee von Jamie Oliver

Lammkoteletts mit Karotten und Radiccio

Zutaten pro Person

– 2 Lammkoteletts
– 2-4 Knoblauchzehen
– 2 kleine oder eine große Karotte
– frischer Thymian, alternativ getrockneter
– 2-3 Blätter Radicchio
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
– Meersalz
– 1/2 Bio Blutorange

Mit einem Sparschäler ein bissal Schale von der Orange abschälen.
Die Karotten ebenfalls mit dem Sparschäler in schmale Streifen „zuschneiden“
Radicchio waschen und in schmale Streifen schneiden.
Die Koteletts salzen und pfeffern.

Die Lammkoteletts ohne Fett in einer Pfanne kurz auf beiden Seiten je 1- 2 Minuten heiß anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne heben und warm halten.
In den Bratenrückstand die Karotten mit dem Radicchio kurz anbruzzeln und dann mit dem Saft der Orange ablöschen. Die Orangenschalen und den Thymian dazu geben und ein, zwei Minuten dünsten lassen.
Das Fleischstücke wieder dazugeben und kurz aufwärmen.

Sofort servieren!

Ich war sehr begeistert! Nicht nur, dass wenige Zutaten ausreichen, auch der Zeitaufwand für so ein köstliches Essen ist wirklich minimalst.

Wer kein Lamm mag, kann ganz sicher Rindfleisch verwenden. Zu Huhn, glaube ich passt das nicht, eventuell noch zu Schweinefilet.