Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Zum Ende meiner 2 Wochen sparsam kochen hier im Blog, habe ich auch das passende Kochbuch mitgebracht.

Im Titel steckt schon das Wichtigste aus dem Buch!

Genuss ist auch mit günstigen Gerichten möglich.

Es gibt heutzutage nicht mehr allzuviele Möglichkeiten  zu sparen.
Wohnen und Mobilität sind eher hochpreisig, wenn man wie ich am Land wohnt ist ein Auto unerlässlich.
Lebensmittel gibt’s jetzt auch nicht geschenkt, aber man kann ja günstige, saisonale Zutaten sogar in Bio Qualität relativ günstig bekommen.

Erdäpfel, Kraut, Äpfel, Karotten, Kohl, Zwiebel und vieles mehr sind jetzt im Winter auch günstig zu bekommen.
Im Sommer greift man halt zu frischem Grün und Erdbeeren kauft man  dann wenn sie bei uns im Land reif sind.

Seit Weihnachten sehe ich überall Erdbeeren zu kaufen,..von weiß ich woher importiert, sehr teuer und am Geschmack zweifle ich mal ganz heftig ohne die je probiert zu haben.

Das 1 Euro Kochbuch  von Elisabeth Degenhart wartet mit 202 sparsamen Gerichten auf.

Meiner Meinung nicht immer um den einen Euro zu bekommen, aber alle Gerichte sind günstig herzustellen. Selbst wenn man wie ich fast alles in bio verarbeitet.

Die Autorin hat sehr früh zu kochen begonnen, sie wuchs auf dem Bauernhof der Großeltern auf und da war jede Hand gefragt. Vor allem in der Küche.
Bei der Großmutter gabs höchstens 8 Gerichte, schreibt sie, deshalb hat sie zu variieren angefangen.
Vieles gab es am eigenen Bauernhof, Vieh, also Fleisch kam von da und Obst- und Gemüsegärten sind ja auch heute noch selbstverständlich.

Somit ist auch klar, dass gute, aber einfache Produkte in den Rezepten verarbeitet werden.

Ein paar Rezepte habe ich euch ja die letzte Zeit schon gezeigt, uns (mir) hat alles gut geschmeckt.

Nockerlpfanne, das Rezept für die Nockerl ist aus dem Buch:
das ein euro kochbuch nockerlpfanne

Lauch mit Schinken und KartoffelnLauch mit Schinken und Salzkartoffeln

Rotkraut auf polnische Art
Sparsam genießen - Rotkraut auf polnische Art

Einiges möchte ich noch nachkochen, sparsam kochen ist ja immer aktuell.

Wie ihr seht, die Zutaten sind auf jeden Fall leicht jederzeit erhältlich, ich habe natürlich jetzt auch winterliche Rezepte rausgesucht und nicht was wo frische Früchte dabei sind.

Die Rezepte sind ohne viel Schnick Schnack und in einfachen Worten erklärt.
Große Kochkenntnisse benötigt man nicht, ich wage zu behaupten, dass alles kinderleicht herzustellen ist.

Die einzelnen Kapitel sind so unterteilt:

– Suppen
– Eintöpfe
– Erdäpfelgerichte
– Nudelgerichte
– Knödel, Polenta, Reis
– Gemüsegerichte
– Aufläufe und Überbackenes
– Nocken und Spätzle
– Zünftiges und Traditionelles
– Süße (Haupt)Speisen
– Nachspeisen

Wie ihr seht, Fleisch oder Wurstwaren werden nicht als eigenes Kapitel geführt, wenn doch Fleisch dabei ist, dann in eher kleinen Mengen, und der Anteil der übrigen Zutaten überwiegt.

Mir gefällt das Buch sehr gut!
Besonders gut finde ich, sollte ich mal nicht wissen , was ich kochen soll (was zugegebenermaßen selten vorkommt), dann schlag ich einfach das 1 Euro Kochbuch auf,  und fange einfach zu Kochen an, die meisten Zutaten sind Basics in meinem Haushalt. Wahrscheinlich auch in eurem!

Man darf sich keine gehobene Sterneküche erwarten, die man mit ein paar Euro kochen kann, so ist es nicht, aber beste Hausmannskost für das schmale Geldbörsel.

Von mir gibt’s eine Empfehlung für dieses handliche Buch, und bitte 202 sparsame Gerichte, da kann man länger als ein halbes Jahr zehren davon 😉

 

Hier die Fakten zum 1 Euro Kochbuch:

Das 1 Euro Kochbuch

Erhältlich im Leopold Stocker Verlag und im Buchhandel.

ISBN 978-3-7020-1217-5
Die Autorin: Elisabeth Degenhart

Das 1 Euro Kochbuch
202 1 Euro Gerichte für Sparsame Genießer 4.A. 143 Seiten 80 Farbabb. Hc

Herzlichen Dank an den Leopold Stocker Verlag, der mir dieses Kochbuch für die Rezension zur Verfügung gestellt hat.