Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Was heißt italienische Momente, ich habe irgendwo gelesen, dass Lasagne gar nichts Italienisches ist.
Britisch!! soll das sein!

Nun ja, das kann ja möglich sein, aber die beste Lasagne gibt’s in Italien.

Hm, nein, die beste gibt’s bei mir! Zumindest schmeckte diese mit hausgemachtem Teig, hausgemachter Sauce und Mozzarella wundervoll…und wieder mal fragte ich mich beim Essen, warum zum Henker machst du nicht jedes Mal die Teigplatten selbst für Lasagne? Das geht so fix, diese Platten herzustellen, auch ohne Küchenmaschine und auch ohne Nudelmaschine, ich hab alles mit eigenen Händen gemacht. Und psst!! DAS schmeckt man! Sicher! 🙂

Die Sauce, das Ragù alla bolognese Rezept gibt’s bei mir im Blog schon, macht einfach diese Menge und falls was übrig bleibt, dann kocht Nudeln dazu!
Mir ist übrigens vom Nudelteig auch was übrig geblieben, den Teig habe ich einfach in kurze Bandnudeln geschnitten:
Pasta homemade

In meine Bechamel Sauce kommt immer auch Käse hinein, was sie von der Bechamel zur Sauce Mornay macht.
Das kann man aber machen wie man mag, mir schmeckt es so halt besser, wenn die ein bissal käsiger daherkommt.

Lasagne, mit selbstgemachten Teigplatten, Ragù alla bolognese und Sauce Mornay

beste Lasagne ever

Zutaten für eine rechteckige 30 cm große Form

Sauce Mornay

– 2 Esslöffel Mehl
– 2 esslöffel Butter
– 220 ml Frischmilch
– frisch geriebene Muskatnuss
– eine halbe Kugel Mozzarella
– etwas Salz und frischgemahlener Pfeffer

 

Teigplatten:

– 200 g Univeralmehl
– 2 ganze Eier (ich hatte kleine)
– zwei Esslöffel Wasser
– KEIN Salz

 

Ragù alla bolognese , am besten am Vortag gekocht und dann leicht erwärmt
– eine Packung Mini Mozzarella

Zuerst aus den Zutaten für den Teig den Nudelteig kneten.
Das geht echt am einfachsten mit der Hand, so lange kneten bis der Teig gleichmäßig glatt ist.
Dann kommt der für eine halbe Stunde in eine zugedeckte Schüssel und rastet bei Zimmertemperatur.

Für die Sauce Mornay die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen, das Mehl über die Butter streuen und das ganz kurz anschwitzen, das soll nicht dunkel werden sondern noch weiß sein. Dann sofort mit der Milch aufgießen, den zerkleinerten Mozzarella und die Gewürze hinzufügen. Ein paar Minütchen kochen lassen, unter ständigem Rühren, sonst brennt euch das gleich an, dann vom Herd ziehen bis zur Verwendung.

Den Teig dünn ausrollen und so ausschneiden, dass er in eure Form passt. Meine Teigplatten wurden also länglich, wer eine runde Form nimmt, macht natürlich runde Teigplatten. Diese Platten können sofort verwendet werden, sie müssen nicht vorgekocht oder anders vorbehandelt werden.
Pastaplatten Teig

Der angegebene Teig und auch die Menge für die das Ragü sind etwas zuviel für die Lasagne, aber wie oben erwähnt, die Nudelteigreste habe ich zu kurzen Bandnudeln geschnitten und die Sauce hat mein Mann mit eben diesen Nudeln und noch einer anderen Sorte zum Abendessen bekommen, das ist ihm lieber als Lasagne..versteh ich nicht..naja er heißt auch nicht Garfield ggg.

Schaltet das Backrohr auf 180° Ober/Unterhitze ein.

Als erste Schickt kommt in die Form eine ganz kleine Portion von der Tomatensauce, darauf eine Schicht Teigblätter, dann abwechselnd: Sauce, Sauce Mornay, Teigblätter, bis eure Form gut gefüllt ist.
Obendrauf kommen die kleinen Mozzarella Kugeln und ab ins Rohr.

Ca. eine Stunde backen, dann ist die Lasagne perfekt gegart, der Nudelteig durch, die Saucen schön vermischt,..ein Gedicht. Lasagne mit hausgemachtem Teig

Das was ihr seht hat für drei Mädels gereicht, inkl. mir. Ja, es hätte mehr sein können,..aber so mach ich vielleicht bald wieder Lasagne.

Als nächstes steht eine Lasagne Verde mit Lachs auf meinem Plan, ich weiß nur noch nicht wann ggg!
Danke Jürgen für die Anregung!