Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Ich liebe Krautfleckerl! Auch die originalen, die natürlich ohne Speck oder anderem Fleisch daherkommen.

Mein Mann mag die auch, aber viel lieber hat er sie wenn Schinken oder wie in diesem Fall Speck dabei ist.

Er ist ein echter Speckvegetarier.

Außerdem war eh noch Speck da, den mir meine Eltern aus Südtirol gebracht hatten. So ein halber Kilo Speck geht ja nicht auf einmal weg, bei zwei Menschen die daran essen.

Für die vegetarische Variante einfach den Speck weglassen, und das Schmalz durch Öl ersetzen.

Krautfleckerl mit Speck

Krautfleckerl mit Speck

Zutaten für 2 reichlich hungrige Personen

– ein kleiner oder ein halber frischer Weißkrautkopf
– 2 kleine Zwiebel
– 2 Knoblauchzehen
– 2 Esslöffel Schweineschmalz
– ca. 120 g Speck (hier magerer, deshalb die Verwendung von Schmalz)
– Salz, Pfeffer, etwas Paprikapulver

– 300 g Fleckerl

Die Fleckerl in reichlich Salzwasser weich kochen.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und nicht allzufein hacken.
Das Kraut putzen, und in feine Streifen schneiden.

Das Schmalz in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Das soll nicht knusprig braun werden, sondern wirklich nur angedünstet werden und hell bleiben.

Den Speck dazugeben und gut unterrühren. Mit Salz und Pfeffer gut abschmecken.

Auf kleiner Flamme, zugedeckt,  alles schön weich dünsten.

Wenn das Kraut gar ist die gut abgetropften Fleckerl dazugeben und nochmal alles erhitzen.

Zum Servieren ein bisschen Paprikapulver darüber streuen. Oder nur Pfeffer!

Wir essen da gerne Salat dazu, am liebsten ein saisonaler, wie im Moment Chinakohlsalat.

Schönen Tag für euch!