Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mit in Malaga dulce getränkten Biskotten oder wie unsere Nachbarn dazu sagen, Löffelbiskuits.

Diesen an sich super tollen süßen Wein habe ich direkt aus Spanien mitgebracht bekommen, allerdings trinke ich ihn pur nur sehr selten.

Malagaweine sind nur echt, wenn sie in einer Bodega in Malaga hergestellt werden. Nur dann dürfen sie auch Malaga heißen.
Er wird in Eichenfässern gelagert und es gibt ihn auch  als Lagrima, diese gilt als die hochwertigste Variante.

Meiner ist „nur“ ein einfacher und so süß und würzig wie der ist, eignet der sich hervorragend für ein Dessert.

Ähnlich einem Tiramisu habe ich das zubereitet, allerdings keinen Kaffee, Rum oder Amaretto verwendet.

Malaga dulce Creme mit Mascarpone und Biskotten

Dessert: Malagadulce Creme mit Biskotten.

Zutaten für vier Dessertgläschen

– 250 g Mascarpone
– 2 Dotter
– 4 cl. Malaga dulce
– Abrieb einer Bio Orange
– 50 g Zucker (oder je nach Geschmack)

– ca. 20 Biskotten (Löffelbiskuits)
– Malaga dulce zum Tränken der Biskotten

8 Biskotten mit dem Häcksler fein zerkleinern.

Die Schale der Bio Orange abreiben und in eine Metallrührschüssel geben.
Die Eidotter, den Wein und den Zucker hinzufügen.

Einen Topf mit etwas Wasser auf den Herd stellen und zum Kochen bringen, danach auf kleinste Stufe zurückdrehen und die Eidottermasse über Dampf cremig aufschlagen.

Wenn warm und supercremig ist, vom Herd nehmen und so lange weiterschlagen bis die Masse komplett kalt ist. Jetzt den Mascarpone unterrühren.

In die Dessertlgäschen nun, ähnlich wie bei Tiramisu, erst die in Wein getränkten Biskottenstückchen und die Weincreme geben, immer abwechselnd bis die Creme verbraucht ist. Die letzte Schicht muss Creme sein.

Jetzt kommen die Brösel obenauf und die Gläschen dürfen für ein paar Stunden in den Kühlschrank
Himmlisches Dessert mit Malaga dulce

Wie schon im Titel erwähnt, das schmeckt himmlisch! Leider nicht für Kinder geeignet und mir fällt da auch nix ein, was man stattdessen verwenden könnte um dieses Dessert kindertauglich zu machen.

Lasst’s euch schmecken!