Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Erst habe ich überlegt, ob ich was Schönes backen soll zum 5. Geburtstag meines Blogs.

Dann aber dachte ich nein, ich veröffentliche ein Rezept, das typisch für meinen Blog ist, einfach, gut und leicht herzustellen und in diesem Fall ein absolutes Soulfood. Noch dazu schön herbstlich, was gibt’s Besseres? Ein ganz einfacher Blog Geburtstag, ohne Gewinnspiel ohne sonst was.

Ich werde euch auch nicht mit Zahlen langweilen, die sind für euch, meine Leser total wurscht, und wenn ich es genau nehme, für mich sind sie auch völlig egal. Weil ich blogge, weil es mir wirklich Spaß macht, und ich sicher nicht hinter Klickzahlen herrenne, gar schaue ob meine Beiträge SEO optimiert sind (ich weiß nichtmal wie ich das machen könnte,..hehe, bin halt ein DAU)

Aber ich möchte all meinen Lesern danken, fürs Lesen, fürs Kommentieren, fürs dabei sein. Ohne euch würde das nur wenig Spaß machen, Monologe kann ich auch ganz alleine führen.

Manche von euch begleiten mich seit Beginn von der giftigenblonden, das ist echt eine Leistung, wenn ich an meine Anfangsbilder denke..da wird mir heute noch ganz anders.

Und ich nehm mir immer vor, die Bilder zu ersetzen, dann vergesse  ich drauf und wenn ich wieder dran denke, ist grad was anderes am Speiseplan.
Andererseits sieht man halt die Entwicklung die so ein Blog durch 5 Jahre gemacht hat. Darum werde ich wohl nicht alle Fotos ändern.

Ich freue mich, wenn wir uns weiterhin hier lesen! Und es gibt noch soviel zu kochen und zu backen!

Gebratene Blunze mit Erdäpfel, Sauerkraut und Spiegelei

Gebratene Blunze, Erdäpfel, Sauerkraut und Spiegelei – beste Hausmannskost

Zutaten für eine Person

  • 1 großen Erdapfel
  • 2 Scheiben Blunze/Blutwurst ca. 1 cm dick
  • 1 Ei
  • etwas Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Portion Sauerkraut, zum Beispiel so zubereitet

Den Erdapfel in der Schale weich kochen, abkühlen lassen, schälen und in Scheiben schneiden. Ich habe nur zwei große Scheiben ausgesucht und die verwendet, die anderen Stückl während dem Kochen gleich so aufgefuttert….der Hunger war schon groß.

In einer Pfanne ganz wenig Öl heiß werden lassen, erst nur die Erdäpfelscheiben und das Spiegelei anbraten, salzen und pfeffern nicht vergessen, aber nicht knusprig und braun sondern nur leicht gebräunt. Beim Umdrehen der Kartoffel kommen die Scheiben von der Blunze dazu, die werden nämlich zu weich wenn man sie länger brät.

Wenn alles heiß ist und das Ei nach Wunsch gebraten, alles schön schichten, Sauerkraut dazugeben und das Spiegelei zum Schluss anrichten.

Millionen Kalorien, aber jede davon ein Genuss!

Ich geh dann mal feiern, oder so 😉