Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Ich freue mich, dass wir heute wieder einen Österreicher Tag in unseren Blogs machen.
Genuss in rot - weiß - rot, Marille

Und wie könnte es anders sein, wir posten heute herbstliche Rezepte, wir das sind:

Verena von Verena kocht

Susi von Prostmahlzeit
Turbohausfrau

Christina die Apricotlady
Apfelkuchen

Klickt euch durch die Beiträge meiner Bloggerfreundinnen, da werdet ihr sicher schmackhafte Rezepte finden.

Apfel ist ja mein Thema im Herbst, erstens weil ich selber ein paar Äpfel im Garten habe und weil ich Äpfel sowieso liebe. Äpfel im Kuchen, im Essen oder in der Marmelade, im Shrubb, im Sirup, man merkt also der gesunde heimische Apfel ist mir ein Anliegen. Kaum ein Obst, dass es so in reicher Auswahl das ganze Jahr zur Verfügung gibt. Die richtige Apfelsorte (zb Gala) ist gut lagerbar bis die nächste Ernte kommt. Die ersten Apfelsorten kann man ja schon im Frühsommer ernten und die letzten bis Oktober/November. Schon ein Wunder, unsere guten Äpfel.
Apfelernte

Ich hab mich heute für einen Scheiterhaufen entschieden, ein klassisches Mehlspeisen Rezept, dass in Österreich sehr gerne gegessen wird, meist in Verbindung mit einer Suppe davor. In meinem Fall hab ich selbstgebackene Striezelreste verwendet. Ihr könnt aber eigentlich alles „altbackene“ trockene Gebäck verwenden. Zum Beispiel Kipferl, Weißbrot, helles Brot oder auch Semmeln. Für die süße Variante sollte das Gebäck halt nicht grad mit Salz oder Kümmel bestreut gewesen sein.
Striezel ist perfekt, weil man da die Masse gar nicht mehr zuckern muss.
Verwendet ihr Brotreste, dann gebt einfach ein Löffelchen Zucker hinzu. Muss aber nicht sein, aber ich bin eine Süße 😉

Genuss in Rot-Weiß-Rot : Scheiterhaufen mit Apfel und Schneehäubchen aus dem Rexglas

Scheiterhaufen mit Apfel und Schneehäubchen

Zutaten für 2 Gläser oder eine kleine runde Form
– 380 g altbackener Striezel (zum Beispiel nach diesem Rezept)
– 2 ganze Eier
– 180 ml frische Milch
– Mark einer halben Vanilleschote
– 1 großer Apfel

– Etwas flüssige Butter um die Formen auszustreichen

– 50 g Kristallzucker für das Schneehäubchen

Striezel, Scheiterhaufen, Apfel, Schneehäubchen

Die Striezelreste in grobe Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Eier trennen und das Eiklar zur Seite stellen.
Die Milch mit den Eidottern gut verquirlen, und über die Striezelstücke gießen. Das solange stehen lassen, bis die Striezelstücke schön vollgesogen sind und in der Schüssel keine Eiermilch mehr zu sehen ist.

Backrohr auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen und eine backofenfeste Schüssel mit Wasser hineinstellen.

Den Apfel waschen und schälen und in nicht allzudicke Spalten schneiden.

Die Backformen mit der flüssigen Butter gut bepinseln.

Die Hälfte der Striezel Milch-Eier Masse auf die Formen aufteilen, und die Apfelspalten drauf verteilen.
Wenn ihr Zuviel Apfel habt, das hatte ich nämlich, dann den sofort verspeisen,..;-)

Jetzt kommt die restliche Striezelmasse obenauf.

Ein Backofengitter auf die unterste Schiene eures Backofens schieben, ein Stück Backpapier darauf legen und die Formen mit dem Scheiterhaufen darauf stellen.

Meine Formen waren eher hoch, ich habe die Mini Scheiterhaufen ca. 35 Minuten gebacken, verwendet ihr flachere Formen, dann verkürzt sich die Backzeit je nach Größe.

Die Eiklar halbsteif aufschlagen, dann den Zucker hinzufügen und sehr festen Schnee damit schlagen. Wenn ihr die Haken rauszieht dann sollen kleine Spitzen stehenbleiben, dann ist das Eiklar richtig.

Platziert den Schnee mit einem Esslöffel auf den Aufläufen und nehmt die Wasserschüssel aus dem Backofen.

Solange weiterbacken bis das Häubchen eine schöne Farbe hat.

Und dann..anzuckern und sooofoooort essen! Wobei so ein Scheiterhaufen schon kalt auch sehr gut schmeckt.

Dazu würde noch Vanillesauce passen, oder auch zusätzlich Apfelmus. Für mich wars aber so genau richtig. Ein Espresso dazu und ich bin im Mehlspeishimmel!
Mini Scheiterhaufen im Rexglas