Schlagwörter

, , , , , , ,

Im letzten Backbuch dass ich rezensiert habe, ist mir ein Buttermilchbrot aufgefallen, dass ich unbedingt noch nachmachen wollte.

Erstens um das Zupfbrot, das auch vorgestellt wird, zu machen und zweitens weil ich  so schnelle Rezepte für Brot mag.
Ich habe das Rezept allerdings stark verändert, da ich weder Trockensauerteig noch Backmalz im Haus habe.

Funktioniert super gut, das Brot ist genau so wie wir es mögen, außen knusprig, innen schön weich.
selbstgebackenes Buttermilchbrot

Weizen – Roggen Buttermilchbrot, für eilige Brotbäcker

Zutaten für 2 kleine runde Brote

– 325 g lauwarmes Wasser
– 150 g Buttermilch
– 30 g frische Germ
– 350 g Roggenmehl
– 250 g glattes Weizenmehl
– 13 g Salz

Die Buttermilch mit dem Wasser vermischen und die Germ darin auflösen.
Alle weiteren Zutaten mit einem Kochlöffel unterrühren.

Dann mit dem Knethaken gut verkneten.
Den Teig in einer bemehlten Schüssel abgedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen.

Danach in zwei Teilen teilen, rund schleifen und auf ein mit Backpapier belegtes (gelochtes) Backblech legen. Zudecken und nochmal eine halbe Stunde gehen lassen.

Allzu sehr geht der Teig nicht auf, nicht wundern. Das gehört scheinbar so.

Nach 15 Minuten den Backofen auf 230° vorheizen. Ich hab mein Programm mit Dampf genommen, wer keinen Backofen mit Dampffunktion hat, der stellt jetzt eine backofenfeste Form mit kaltem Wasser in den Backofen dazu.

Wenn die 30 Minuten Ruhezeit um sind, kommen die Brote in den Backofen. Sobald die Brote drin sind, den Backofen auf 185° zurückschalten und die Brote 50-55 Minuten backen. Fertig ist das Buttermilchbrot, wenn es hohl klingt, wenn man auf den Boden der Brote klopft.

Abkühlen lassen und genießen.

Uns hats sehr gut geschmeckt, am besten wars noch lauwarm mit frischer Bio Butter und frischen Paradeisern aus dem Garten.

Schönen Tag Euch allen!

Buttermilchbrot