Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

So schmeckt der Sommer oder?
Frisch geerntet und innerhalb einer halben Stunde auf dem Teller.

Tomatensalat mit Oliven

Ich bin dieses Jahr wirklich mit Paradeisern gesegnet, ich habe soviele dass ich einkoche und einfriere, und wir haben fast täglich Tomatensalat auf dem Teller 😉

Und wenn man nette Freundinnen zum Mittagessen da hat, dann kann man einen einfachen Paradeissalat solcherart aufpeppen:

Paradeissalat mit Oliven, Zwiebel, Knoblauch, Olivenöl und Rucolasalz

4 Portionen

– 800 g frische Tomaten, gelb und rot
– 1 Zwiebel
– 2 Knoblauchzehen
Ruccolasalz, am besten selbstgemacht
– Schwarze Bio Oliven ohne Kern
– Gutes Olivenöl
– frisch gepresster Zitronensaft
– etwas frischer Basilikum

Paradeiser in Scheiben schneiden, Zwiebel und Knoblauch schälen und auf dem Gurkenhobel in feine Scheibchen und Ringe hobeln.
Oliven halbieren.

Auf jeden Teller rote und grüne Paradeiser entweder schön schlichten oder so wie ich eher wild verteilen.
Zwiebelringe und Knoblauchscheibchen drauf verteilen.
Die Olivenhälften dekorativ anbringen.

Den Zitronensaft über das Kunstwerk träufeln.

Zum Schluss das Olivenöl und das Ruccola Salz darauf verteilen.

Fertig!!!

Passt super zu kurz gebratenem Fleisch, als kleine Vorspeise oder auch als Abendessen mit frisch gebackenem Brot. Oder einfach nur so, weils einfach köstlich schmeckt.

Mir schmecken meine Paradeiser am besten, wenn ich sie frisch ernte und sie noch von der Sonne leicht angewärmt sind..DAS ist für mich Sommer.

Paradeiser sollten übrigens niemals im Kühlschrank aufbewahrt werden, da verlieren sie ihr Aroma. Zimmertemperatur (außer es hat wirklich Hitze) oder ein gekühlter nicht zu heller Raum sind perfekte Orte für Paradeiser.

Ich wünsch Euch noch einen schönen Tag!

Paradeiser, Oliven, Zwiebel