Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Die liebe Christina, die Apricot Lady hat zum Sommerspecial von #wirrettenwaszurettenist aufgerufen!

Und da es im Sommer ja so einiges zu retten gibt, ich denke da nur an viel zu süße Limonaden, Salate mit zweifelhaften Inhaltsstoffen oder vorgefertigtes geformtes und mariniertes Fleisch. Ich bin schon sehr gespannt was sich meine Kolleginnen zu retten vorgenommen haben.

Bei mir gibt’s was ganz Schlichtes, einfaches, aber auch das kriegt man im Supermarkt schon fertig zu kaufen.
Wobei ich jetzt nicht sagen möchte, dass es da nicht auch sehr gute Produkte gibt, ich habe in Italien so einige Leckereien gesehen und gegessen, die auch aus einem Glas waren. Den Großteil der günstigen Produkte, die man so bekommt, möchte ich aber nicht auf meinem Teller haben.

Ich habe aus Zucchini und Melanzani Antipasti gemacht, gerade soviel dass wir das an einem Abend zu zweit aufessen konnten.
Auberginen und Zucchini Antipasti

Die Zutaten hat man gerade im Sommer eh daheim, Kräuter, Zitrone, gutes Olivenöl sind eh Standard, das Gemüse kann man ganz frisch und in guter Qualität den ganzen Sommer kaufen.

Zucchini und Melanzani Antipasti – hausgemacht schmeckts am Besten!

Zutaten für 2 Vorspeisen Portionen

– eine kleine, oder eine halbe große Melanzani (Aubergine)
– eine kleine Zucchini
– eine Handvoll frische Kräuter (Salbei, Rosmarin, Oregano, Petersilie, Olivenkraut)
– 80 ml bestes Olivenöl
– Saft einer halben Zitrone
– 2 Knoblauchzehen
– Salz, Pfeffer

Die Melanzani in ca 12 mm dicke Scheiben schneiden, die kleine Zucchini schräg in ebenfalls 12 mm dicke Scheiben schneiden.
Alle Gemüseteile auf beiden Seiten salzen und zugedeckt eine halbe Stunde stehen lassen.

Einen Plattengriller vorheizen, auf höchster Stufe. Die Melanzani und Zucchini mit einem Stück Küchenrolle gut abtupfen und auf beiden Seiten mit einer aufgeschnittenen Knoblauchzehe gut einreiben.
Danach auf dem Griller ein paar Minuten grillen.

Abkühlen lassen.
Antipasti, Auberginen, Zucchini

Dann den Rest der einen Knobizehe, und die zweite in kleine Stückchen schneiden und mit Olivenöl, Pfeffer und Zitronensaft verrühren. Salz ist nicht mehr notwendig, dass ist beim Marinieren schon in die Gemüsescheiben gegangen.

In einem Tongefäß mit einem Pinsel erst den Boden mit der Olivenölmischung bestreichen, danach die gegrillten Gemüsescheiben einschichten, wieder mit der Ölmischung bestreichen, mit dem Rest des Gemüse ebenso verfahren. Auf die letzte Schicht kommt der Rest der Marinade drüber gegossen  Abdecken und mindestens 24 Stunden im Kühlschrank belassen.

Zucchini, Melanzani

Uns hats sehr gut geschmeckt, durch die kleine Menge hielt sich der Aufwand in Grenzen und ich weiß genau was in meinen Antipasti drinnen ist, nämlich nur Gutes, kein grusliges Billigstdorfer Olivenöl sondern nur gute Zutaten.

Ich freue mich schon auf die Beiträge von meinen Kollegen der #wirrettenwaszurettenist Truppe:
#wirrettenwaszurettenist

Anna Antonia – Gebacken: Aubergine, Zucchini, Feta
Barbaras Spielwiese – Zucchini-Bananen Smoothie
auchwas – Rosen-Blüten-Zitronen-Spritzer
Brittas Kochbuch – Gazpacho andalúz
Brotwein – Flammkuchen griechische Art mit Feta und Oliven
Das Mädel vom Land – Gesulzte rote Beeren
Fliederbaum – Bunte Obsttorte
Food for Angels and Devils – Gurkengranité mit weisser Schoggimousse
genial-lecker – Cassis mit Grappa und Fruchtauszug
German Abendbrot – Baskisches Hühnchen vom Grill
giftigeblonde – Hausgemachte Antipasti
kebo homing – Flammkuchen mit Pfifferlingen
lieberlecker – Sauerrahmeis
Münchner Küche – Eis am Stiel mit Joghurt und Johannisbeeren
Obers triftt Sahne – Schwarzkirsch Galette
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau – Gegrillter Kukuruz
The Apricot Lady – schnelle Sommerküche
Unser Meating – Gazpacho