Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Die Entscheidung welche Fotos ich herzeige fallen mit sooo schwer, nach Südtirol sind wir weiter in die nördliche Toskana gefahren, genauer nach Marina die Massa, aber außer dass wir da unser Hotel hatten und grandiose Pizza und Antipasti Salate gegessen haben, haben wir uns dort nicht aufgehalten.

Wer uns kennt, weiß natürlich schon, dass wir nie den schnellsten oder einfachsten Weg irgendwo hin nehmen, also direkt Südtirol nach Massa, na das geht nicht. So sind wir über den Gardasee angereist.
Dieser See liegt soooo schön, Limone sul Garda ist ein bezauberndes Städtchen, wir haben Espresso getrunken, sind die Strandpromenade abgegangen, haben die wunderschönen Zitronen und den tollen Ausblick genossen:
Gardasee, Limone sul Garda

Dann erst sind wir nach Massa gefahren.
Wir waren nah am Strand, allerdings mein neuestes Allergiewort ist ja Bagno, sprich diese abgeteilten Strandstreifen die sozusagen bewirtschaftet werden, meist mit einem Lokal und immer mit Liegen und Schirmen zum Mieten,..aber ich möchte nicht wie aufgebahrt am Strand liegen, grad dass ich nicht mit des Nachbars Sonnenöl beschmiert werde. Das heißt wir waren nicht baden, sondern sind in der Gegend rumgefahren.
Aber so schön leer ist der Strand um halb 7 in der Früh, hab extra meinen Mann aus dem Bett gezerrt, damit wir ein schönes Strand Bild bekommen 🙂

Dafür zahlt es sich schon aus oder?

Wir haben lange gedacht, dass wir einen Tag Cinque Terre besuchen werden. Es wurde uns von diversen Seiten abgeraten, vor allem da wir ja täglich über 30° hatten und es dort um diese Zeit schon sehr voll ist.
Stattdessen sind wir nach Portovenere gefahren, an der ligurischen Küste und das war eine gute Entscheidung. Die Menschenmassen hielten sich in Grenzen, dieses Städtchen ist wunderhübsch, die Kirche,..sehr schön alles da. Die Parkplatzsituation ist aber trotz relativ wenigen Touristen immer dieselbe. Man bleibt am besten etwas außerhalb auf gekennzeichneten und zu bezahlenden Parkplätzen stehen und spaziert ins Dörfchen! Nehmt euch genug Kleingeld mit, es kostet schon einige Euro dort parken zu dürfen, je näher man ans Geschehen kommt, desto teurer werden die Parkplätze!

Portovenere

Portovenere

Lucca haben wir auch besucht, auch wieder ohne Autobahn sondern Landstraße zu fahren, das dauert fast die doppelte Zeit, dafür sieht man mehr vom Land und von den kleinen Dörfern.
Lucca hat uns verzaubert, kleine Gassen, nette Lokale, schöne Plätze und nette Leute.
Was ich jedem empfehlen kann, ist der Stadtrundgang der entlang der Stadtmauer führt, damit kommt man rund um die Stadt und sieht alles Wichtige aus guter Perspektive, ich weiß jetzt nicht wie weit das genau ist, aber gut zu schaffen, wer nicht so gut zu Fuß ist, kann sich Räder oder solche kleinen Kutschen ausleihen, ich glaube die gabs sogar mit Fahrer zu mieten. Wirklich nett!

Einen leider zu kurzen Abstecher haben wir nach Pietrasanta gemacht, hätten wir gewusst was das für ein nettes Städtchen ist, hätten wir länger geplant (und mehr in den Parkautomaten geworfen als für eine Stunde ggg) So hab ich euch nur Chili mitgebracht sozusagen, es war dort gerade ein Chilifest, mit Theater usw,..natürlich nicht tagsüber als wir da waren, am Domplatz standen überall Skulpturen mit Chilies rum:

Pietrasanta

Innen im Dom:
Pietrasanta

Und noch eine Chili:
Pietrasanta

Leider sind wir nur kurz in dieser schönen Gegend geblieben, andererseits haben wir uns auf den Weg nach Kroatien gemacht, diesmal nicht alles mit dem Auto, sondern wir sind mit dem Auto nur bis Ancona gefahren, sprich wir haben Italien durchquert um die Marko Polo zu entern und nach Split zu düsen.
Über die Überfahrt erzähle ich beim nächsten Blogpost 🙂