Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Während meiner Abwesenheit wars zwar hierzulande viel kühler, als dort wo ich war, aber meine Kräuter sind gewachsen, dass es eine wahre Freude war.

Ich gebe meine Kräuter in alle meine Salate, zum Gemüse, und wo es sonst noch passt. Kräutersalz mache ich erst später, erst muss ich die frischen grünen Köstlichkeiten so genießen.

Frisch aus dem Garten - Kräuterbutter

Ich hab mir aus dem Urlaub verschiedene Sorten Zitronen von den Äolischen Inseln mitgebracht, und die packe ich jetzt auch überall hinein, so auch hier in diese Kräuterbutter.

Und so geht’s:

Kräuterbutter mit frischen Kräutern aus dem Garten und Zitronenzesten

  • 125 g frische Bio Butter
  • etwas Salz
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Verschiedene Kräuter nach Wahl, bei mir ist folgendes drinnen:
  • Rucola
  • Petersilie
  • Maggikraut
  • Olivenkraut
  • Schnittlauch
  • Salbei
  • Rosmarin
  • Koriander
  • Thymian und Majoran

Zum Verarbeiten geht’s besser, wenn man die Butter am Morgen aus dem Kühlschrank holt und dann natürlich weich wird.
Manche verflüssigen die Butter, ich mag Kräuterbutter aber so lieber.

Die Kräuter wenn notwendig waschen und trocknen und fein hacken, danach mit der weichen Butter und dem Zitronenabrieb sowie etwas Salz vermischen.

Ich stell sie dann kurz in den Kühlschrank, lasse sie etwas hart werden um sie dann zu einer Wurst zu formen, damit man schöne Scheiben abschneiden kann.
Entweder man verbraucht sie gleich, oder man friert sie scheibenweise ein.

Wir hatten sie einfach zu Backofengemüse gegessen, da braucht man echt sonst nix dazu, außer vielleicht Salat, so köstlich ist das.

homemade Kräuterbutter

Jeanette von Cuisine Violette und Zorra vom Kochtopf
haben auch ein passendes Event zu meinem frühlingshaften Rezept, und deshalb kommt das als zweites Rezept zu diesem Event!

Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)