Schlagwörter

, ,

Spätzle kennen wir alle, aber kennt ihr auch Wasserspatzen?
Das ist die allergünstigste Version spätzleartiges zum Essen zu servieren.
Ich mag die ganz gern, vor allem wenn ich keine Milch vorrätig habe und im ganz speziellen Fall auch keine Eier.

Und so ein einfaches Rezept passt wieder ganz gut zu #sparsamdurchdenJänner.

Das verwendete Rindfleisch ist nicht ganz so günstig, aber ich kaufe beim Bio Bauern immer ein gemischtes Packerl, wo der Kilo Preis 10 Euro und ein paar Zerquetschte ist.

So gesehen ist auch das nix was man sich nicht mal leisten kann.

Diesmal konnte ich auch wieder eine größere Menge kochen, Gott sei Dank soviel, dass sich meine Tochter die auch zum Essen da war, noch zwei Portionen einpacken konnte. Man schaut ja auf seine Kinder, auch wenn sie bereits ausgezogen sind und auch noch selber gut kochen können.

Saftfleisch vom Rind mit Wasserspatzen

Saftfleisch mit Wasserspatzen

Zutaten für 5 Portionen

  • 750 g Rindfleisch (Gulaschfleisch)
  • 2 große Zwiebel
  • 1 Karotte
  • ein paar Streifen eingelegte Paprika
  • 1 großer Löffel Paprikapaste (hier scharf)
  • 2 Esslöffel Rahm und 1 Kaffeelöffel Mehl
  • Salz, Pfeffer, Majoran
  • Gemüsesuppe oder Wasser, ca. 300 ml
  • Sonnenblumenöl

 

Wasserspatzen

  • 1/5 kg glattes Mehl
  • Salz, frisch gemahlene Muskatnuss
  • Soviel Wasser, dass ein schwer vom Löffel reißender Teig entsteht

 

Zwiebel fein hacken, die Karotte fein würfeln.
Das Rindfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, aufpassen dass die gefrässige Katze nicht auf die Arbeitsfläche springt,.., die Paprikastreifen halbieren.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten, Karottenstückeln dazu geben und vermischen.
Das Fleisch hinzufügen und auf allen Seiten gut anbraten.
Jetzt kommen Salz, Pfeffer und Majoran hinzu, und es wird mit der Flüssigkeit aufgegossen.

Temperatur zurückdrehen, einen passenden Deckel auf den Topf geben und bei kleiner Hitze solange dünsten bis das Fleisch weich ist.

Jetzt kommen die Paprikastückel dazu und die Paprikapaste.
Der Sauerrahm wird mit dem Mehl gut vermischt, ein wenig kaltes Wasser dazu und mit einem Schneebesen in das fertige Saftfleisch einrühren. Gegebenenfalls nachwürzen. Ein paar Minuten aufkochen lassen, damit sich der Mehlgeschmack verflüchtigt.

Für die Wasserspatzen wird einfach das Mehl mit Salz und Muskatnuss vermischt, und mit soviel Wasser verrührt dass ein schwer vom Löffel reißender Teig entsteht.
Den lässt man eine halbe Stunde ruhen, dann mit dem Spätzlesieb Spätzle in reichlich kochendes Salzwasser einrühren. Fertig sind die Spätzle wie alle anderen aus ihrer luxuriöseren Familie dann, wenn sie oben schwimmen.
Abgießen und mit dem Rindfleisch servieren.

Mahlzeit!

Saftfleisch vom Rind mit Wasserspatzen