Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Im Moment freu ich mir grad so einen Haxen aus, meine Freundin hat mir ja einen „Ableger“ vom Ruccola geschenkt, und wirklich, er wächst und wächst! Und da kam mir die Idee, den konserviere ich mir jetzt auch mal, Ruccola Geschmack im Salz!

Ganz klasse hat das auf einem Butterbrot mit Paradeisern geschmeckt und ich habe es auch im Salat probiert! Sehr gut!
Schmeckt irgendwie Grün, hm ich weiß jetzt nicht wie ich es genau beschreiben soll, auf jeden Fall probiert es ruhig aus, viele haben ja eine ganze Ruccola Plantage im Garten, wenn er mal da ist, wächst er ja rasend schnell und man wird ihm nicht Herr. Soweit ist es bei mir noch nicht, aber das kann ja noch kommen.

Rezept ist schnell aufgeschrieben für dieses „Kräutersalz“:

Ihr nehmt Meersalz, ich verwende für Kräutersalze immer das aus Kroatien, das ich mir selber mitbringe.
Dazu die doppelte Menge vom Ruccola, ja ich weiß das klingt viel, aber es soll ja auch schmecken.

Den Ruccola gründlich waschen und vor allem gründlich trockenschleudern oder mit Küchenrolle trockentupfen.
Dann gebt Ihr das Salz gemeinsam mit dem Ruccola in den Behälter des Häckslers und fabriziert eine Paste quasi damit.

Diese Paste streicht Ihr gleichmässig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, und gebt es in den Backofen. Bei 50° Ober/Unterhitze und bei leicht geöffneter Backofentüre (einen Holzkochlöffel in die Öffnung stecken, damit es offen bleibt) trocknet das in ca. 2.5-3 h. Ihr könnt es dann zwischen den Fingern zerbröseln, ich hab das Salz durch Sieb geseiht.

Ruccola Salz

Wie ich es verwendet habe, steht schon oben, es passt überall da, wo Ihr auch Kräutersalz verwenden würdet.

Macht Ihr solche Salze oder auch Zuckermischungen selber?