Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Bisher habe ich ja die Fußball Europameisterschaft ganz lässig übersehen, zumindest hier im Blog.
Österreich ist sowieso ausgeschieden, ABER morgen gibt’s ein Finaaaaaaaaaale!

Und vielleicht mag das ja irgendwer außer mir auch solche kleinen sauguten Bruschettas machen.

Ihr könnt jedes Brot verwenden, ich hatte ein übriges Graham Weckerl da und zwar vom Vortag, und das schmeckt dann noch wenn man es aufbäckt oder so wie ich einfach auf den Plattengrill gibt und aufknuspert.

Und da so ein Weckerl alleine ja ganz schön trocken ist, habe ich aus Kühlschrankfunden etwas gebastelt, dass man mit gutem Willen als Bruschetta bezeichnen kann.
Aja und da ich schon die unmöglichsten Aussprachen für diese Köstlichkeit gehört habe, habe ich den Duden beauftragt hier im Blog bissl Bildung zu vermitteln – sooo spricht man das richtig aus!

Bruschetta mit Hendal und Wasabischaum

 

Hier habe ich Euch mein Rezept aufgeschrieben, das Wasabi Schäumchen harmoniert perfekt mit seiner leichten Schärfe dazu:

Zutaten pro Person
1 Weckerl oder 2 Brotschreiben + etwas Olivenöl
Ein Viertel einer kleinen frischen Avocado, klein gewürfelt
3 Cocktailtomaten oder einen großen Paradeiser, ebenso klein gewürfelt
1 Frühlingszwiebel, klein gewürfelt
Salz, Pfeffer, etwas Apfelessig
60 g gebratenes Hendl
ein bissal Grünes, entweder Grün von der Zwiebel oder etwa Schnittlauch

2-3 Essl. flüssiges Schlagobers
1 Teelöffel Wasabipaste

Alle obigen Zutaten außer dem Brot vermischen und in den Kühlschrank zum Durchziehen geben.
Aus dem Schlagobers und der Wasabi Paste mit einem kleinen Schneebesen eine schaumige Creme herstellen. Durch das Obers kriegt das seine schaumige Konsistenz. Auch das im Kühlschrank bis zur Verwendung aufbewahren.

Plattengriller einschalten, das Brot auf allen Seiten leicht mit Olivenöl einpinseln. Und zwischen die heißen Platten legen. Solange bis ein Muster erkennbar ist und das Brot knuspert.
Natürlich funktioniert das auch auf einem herkömmlichen Holzofengriller, nur wir haben an dem Tag nicht gegrillt.

Jetzt den Belag aus dem Kühlschrank holen, und gut abtropfen lassen.
Das getoastete Brot auf einen Teller legen, den abgetropften Belag dekorativ drauf verteilen.
Nun mit einem kleinen Löffelchen großzügige Tupfer vom Wasabi-Schaum auf den Teller geben.

Sofort verspeisen!

Lassts Euch schmecken und viel Spaß beim Finale!
Ich weiß, Deutschland ist raus, aber wer wird der neue Europameister?

Portugal oder Frankreich?

Ich tippe auf Portugal!

Bruschetta mal anders