Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Endlich!

Sorgenvoll habe ich seit Monaten meinen Mangold beobachtet, irgendwie wollte der gar nicht, wie ich wollte, er blieb erst ganz lange unsichtbar, irgendwann kam er dann endlich zaghaft rausgewachsen.
Und endlich konnte ich meinen Mangold am Mittwoch ernten.
Alleine der Duft,..hach, ich hab diese Art Mangold noch nie aus Eigenanbau gegessen, schon gar nicht bei mir, aber letztes Jahr bekam ich von meiner Freundin Sabine Mangold aus ihrem Garten, der aber eine andere Sorte war. Und weil der so gut war, habe ich ja eigenen angebaut.

Da gibt es ja verschiedene, wie man sehen kann hat meiner rote Stiele, die sehr zart sind, auch die Blätter sind total zart, konnte man auch so roh gut essen, aber Spinat und Mangold esse ich lieber gekocht, oder zumindest nicht roh.
frisch geernteter Mangold

Heute zeige ich euch aber den abendlichen Snack den ich am Mittwoch gebacken habe,…und das war ausgesprochen köstlich, es ist wirklich sehr einfach gutes Essen selbst herzustellen.
Wenn ich da an vorgefertigte Wasweißichwas Stangerl denke..naja ich erspare mir das, ihr wisst das alles selbst.

Snack mit Mangold und Paradeisern (Germteig)

Für den Teig habe ich den von der Foccacia gemacht.

225 Weizenmehl
10 g frische Germ
3 Essl. Olivenöl
eine Prise Salz
120 ml lauwarmes Wasser
Alle Zutaten zu einem etwas festeren Teig verarbeiten, Schüssel mit einem Hangerl abdecken und den Teig gehen lassen, so ca. 1 Stunde, dann nochmal durchkneten und nochmal mindestens eine halbe Stunde gehen lassen.

Danach den Teig in 4 Teile teilen und zu länglichen Teigfladen formen.
Auflage:
frischer Mangold, Menge nach Geschmack, meinen seht ihr oben
2 große Paradeiser
3 Frühlingszwiebel
3 Knoblauchzehen
Meersalz
Olivenöl
Den Mangold in Streifen, die Paradeiser in Würfelchen schneiden.
Die Knoblauchzehen und Frühlingszwiebel nur grob hacken.
Alles vermischen und mit dem Meersalz abschmecken.

Das wird auf den Teigfladen verteilt, zum Schluss mit etwas Olivenöl beträufeln.
Aja und da ich letztes Mal einen Kommentar bekommen habe (natürlich nicht hier im Blog!), dass mein Essen immer so wenig gewürzt sei…hach! Mir persönlich reicht Meersalz, wenn die verwendeten anderen Zutaten Eigengeschmack haben und ich werde den Teufel tun und hier mit zig Gewürzen reinpfuschen. Und über Geschmack lässt sich nicht streiten.
Mangoldschifferl

Bei 220° Ober/Unterhitze backen, bis der Teig durch ist, sprich wenn er Farbe annimmt, das sieht man schön wenn er an den Rändern anfängt sich zu bräunen, Hefe(Germ)teig ist relativ schnell gebacken.

Am besten schmeckt das frisch, und wenn nicht grad Tierfreitag gewesen wäre hätte ich noch mein geniales getrocknetes Rindsfilet aus Sarajevo draufgepackt (Suho Meso),..nächstes Mal oder ich mache eine Pizza damit..

Ich muss nicht erwähnen, dass mein Mann und ich das alleine aufgefuttert haben..Kinder waren keine da,..glücklicherweise hehe.

Euch wünsche ich einen wunderbaren Freitag!

tierfreitag