Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Focaccia mit Paradeisern, Oliven und Kräutern

Wer sich jetzt wundert, warum ich, wenn ich in Balkan Ländern unterwegs war Urlaubserinnerungen an Focaccia habe, das ja eindeutig aus Italien kommt, der hat recht.

Bei uns ist es so, dass wir im Urlaub frühstücken und und dann entweder erst später am Nachmittag was essen was als Mittagessen durchengehen kann oder wenn wir auch dazu keine Zeit haben, halten wir uns mit Snacks über Wasser.

In Kroatien, auch in Zagreb, findet man an jeder Ecke Bäckereien die frisches ausgezeichnetes Brot anbieten. Nicht nur Brot sondern auch kleine Snacks und diese Focaccia haben wir andauernd gekauft und gegessen. Weil sie soo gut geschmeckt hat und ich wusste sofort die muss ich daheim nachbauen. Was ziemlich einfach war.

Das Grundrezept für das Brot habe ich hier gefunden, wobei ich wie immer Zutaten verändert bzw. für uns angepasst habe.

Zu Testzwecken habe ich nur die halbe Menge gemacht und das war ein Fehler.

Die Zutaten die in Klammer stehen, sind die, die ich genommen habe.

Focaccia mit Paradeisern, Oliven und Kräutern

450 g Weizenmehl (225 g)
20 g Hefe (10 g frische Germ)
2 EL Olivenöl (3 Essl. Olivenöl)
eine Prise Salz
etwas lauwarmes Wasser (ca. 120 ml)

Für den Belag:
Olivenöl zum Bestreichen
Fleur de Sel (meins aus Kroatien, Nin)
ein paar kleine Paradeiser. halbiert oder geviertelt
Oliven, entkernt und halbiert
Olivenkraut, Rosmarinnadeln, Oregano, Thymian, aus dem Garten

Die etwas ungenaue Angabe im Originalrezept hat mich etwas gestört, aber ich habe mich dann an die passende Wassermenge herangetastet, der Teig war eher fest und wegen der kleinen Menge habe ich nicht mal den Mixer angeworfen sondern erstmalig im Leben einen Germteig per Hand geknetet.
Diesen Teig habe ich sofort für 48 h in den Kühlschrank gepackt, und dort ruhen lassen.

Am Tag der Verwendung einfach den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertemperatur aufgehen lassen.

Diesen Teig dann in 5 Stücke teilen und jedes erst mit dem Nudelwalker und dann per Hand zu dünnen kleinen Fladen formen.
Diese werden dann großzügig (wirklich großzügig) mit Olivenöl eingepinselt, die Paradeiser, Oliven Stücke und die Kräuter darauf verteilen. Nochmal mit dem Olivenöl bepinseln und Fleur de Sel darüber streuen.

Diese Mini Focaccia habe ich dann nochmal eine halbe Stunde ruhen lassen.

Bei mir kamen die dann bei 220° Ober-Unterhitze in den Backofen.
Fertig sind sie, wenn sie leicht braun sind, und vor allem die Paradeiserstückeln nicht allzu trocken aussehen. Das kann von Ofen zu Ofen verschieden sein, geht aber relativ schnell.

Die gibt’s jetzt bei uns öfter, und vor allem nicht mit der halben Menge anfangen,..weil das ist definitiv zu wenig. Wir hätten mehr gegessen.

Und nach längerer #tierfreitag Abstinenz dürfen meine Minis heute wieder dahin wandern.

tierfreitag

Einen schönen Start ins Wochenende wünsch ich Euch!