Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Wurstsalat

In Zeiten wie diesen, wo die Hitze überwiegt und selbst im Haus die Temperaturen kaum zu senken sind (unsere Katern verbringen den Tag im kühlen Schuppen, kommen erst am Abend ins Haus zur Raubtierfütterung), ist Wurstsalat oft auf unserem Teller zu finden.

Mein Mann isst ihn ja am liebsten mit allerlei Gemüse, Käse und Zeugs noch drinnen, diesmal musste er durch meinen minimalistischen Wurstsalat. Hat ihm dennoch geschmeckt, übrig geblieben ist nämlich nix.

Warum ich diesen Wurstsalat dennoch verblogge?
Ich habe die Wurst dazu an einer Frischwurst Abteilung vom Spar gekauft.
Ich bestelle die „Feine Extra“, bei der Verkäuferin mit deutschem Akzent, und sie fragt mich ob ich Wurstsalat damit mache.
Ich bestätige ihr das und sie erzählt mir, dass sie aus Deutschland kommt und unseren (österreichischen, ganz einfachen) Wurstsalat gar nicht kannte, bei ihr daheim sei das ganz anders zubereitet. Leider hat sie mir nicht gesagt wie, aber nachdem ich hier viele liebe Leser aus Deutschland habe, dachte ich mir, warum zeigst nicht einfach mal den ganz einfachen Wurstsalat, der mit wenigen Zutaten auskommt.
Die Gurke konnte ich mir dennoch nicht verkneifen, die ist eigentlich nicht Bestandteil eines ganz einfachen Wurstsalates.

Aufgepeppt haben wir ihn dann aber noch mit frischgebackenem Vollkornbrot, noch warm…ein Genuss! Mehr braucht man wirklich nicht bei der Hitze!

Wurstsalat, österreichische Art

Zutaten pro Person:
200 g frische Feine Extra Wurst
1 Schalotte
Ein Stück einer frischen Schlangengurke (Menge nach Geschmack)
eine Knoblauchzehe
Marinade aus einfachem Weißweinessig, Olivenöl (der nächste Fauxpas), Salz und frisch gemahlener Pfeffer, Menge nach Geschmack jeweils.

Die Wurst in beliebige Streifen schneiden, die Schalotten in kleine Würfelchen, ebenso die Knoblauchzehen.
Die Gurke (die eigentlich ja gar nichts zu suchen hat im einfachen Wurstsalat) habe ich in dicke Scheiben geschnitten und diese in gleich große Streifen wie die Wurst.
Die Marinade aus obigen Zutaten herstellen, und nein Olivenöl gehört auch nicht dazu, ABER ich habe grandioses Olivenöl aus Stari Bar in Montenegro gekauft, und das musste ich einfach verwenden, man verzeihe mir die Gurke und das Olivenöl und denke sich das weg und Sonnenblumenöl oder Maiskeimöl dazu.
Alles zusammen in einer Schüssel mischen, und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Dann einfach auf Tellern anrichten und mit Brot oder auch einer Semmel servieren.

Ich mag den, wobei ich auch die Wurstsalate mag, wo viel mehr an Zutaten drinnen sind.

Und wie macht ihr eure Wurstsalate? Gehaltvoller? Gar mit Mayo drinnen? Erzählt mir doch mal, ich bin eh immer auf Suche nach Inspiration.

Uns allen wünsche ich einen schönen Donnerstag!