Schlagwörter

, , , , , , , , ,

veganer Bohnen Burger, Bärlauch Sauce

Naja ich muss das relativieren, weder hab ich das Getreide selbst gezogen und vermahlen, noch den Senf selbst hergestellt,.die Bohnen kamen auch nicht aus meinem eigenen Garten, aber ansonsten ist nix fertig gekauftes in dem Sinn zu finden in meinem wunderschönen Burger.

In meinem Vorratsschrank fand ich eine Packung, Fagioli Neri, das sind so kleine tiefschwarze Bohnen, getrocknet, meine sind aus Argentinien, die waren da schon ziemlich lange drinnen, deshalb gibt’s bestimmt die nächsten Tage noch mal ein Rezept mit diesen kleinen schwarzen Dingern.

Jetzt geht’s aber einmal zu meinem schönen farbenfrohen Burger, er war für mich soo schön, dass ich ihn eigentlich nicht aufessen wollte..sondern nur ansehen..

Selbstgemachter Burger mit Bohnen Laibchen und Bärlauch Senf Sauce

Zutaten für die Burger:
500 g Weizenmehl
10 g frische Germ (Hefe)
ca. 450 ml lauwarmes Wasser
Salz nach Geschmack, ein Esslöffel Olivenöl
1 Tl. Zucker
1 Essl. Schwarzkümmel

Ich weiß dass das ganz sicher kein Burgerbrot ist, wie man es bei einem „echten“ Burger bekommt, mir ist aber wichtig dass es uns schmeckt und so mache ich auch aus diesem Teig Burger, Brote, was ich halt grad brauche.

Und wie immer:
Alle Zutaten bis auf den Schwarzkümmel miteinander vermischen, gut durchkneten. Den Teig entweder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, oder bei Zimmertemperatur wenn ihr ihn am selben Tag verarbeiten wollt. Mindestens 2 Stunden sollte er bei Zimmertemperatur gehen dürfen.

Aus diesem Teig habe ich vier große Laberl (ähm Burger) geformt, den Rest des Teiges aufbewahrt, da wurde Pizza für den besten Ehemann draus.

Diese Laberl mit nassen Händen schön rund formen, und obenauf ein bissl von dem Schwarzkümmel streuen. Danach den Teig ochmal so ca. eine halbe Stunde gehen lassen.

Bei mir kam die dann ins Rohr bei einem Dampfprogramm bei 180°, ca 25 Minuten, sollte euer Backofen kein solches Programm haben, dann einfach eine backofenfeste Schüssel mit Wasser zu den Broten stellen.

Nach dem Backen lässt man die Burger kalt werden, mein Burger ist nämlich einer in einer kalten Version,..der Sommer kommt sicher bald.

Zutaten für die Bohnen Laberl:
150 g schwarze Bohnen in ausreichend Wasser weich kochen (am besten die Nacht davor in kaltem Wasser einweichen, Einweichwasser entsorgen)
30 g frischer Bärlauch
Salz, Pfeffer, frisch gemahlene Chili Schote,
Die gekochten, ausgekühlten Bohnen, mit den anderen Zutaten mit dem Pürierstab je nach Wunsch pürieren, meine waren ziemlich fein püriert,..was zur Folge hatte, dass die ziemlich weich waren.
Da sie ja nicht mehr gebraten werden, konnte ich keine Brösel oder so dazugeben.
Diese Masse in vier Teile teilenn und formen, wie Faschierte Laibchen 😉

War aber kein Problem, ich habe sie geformt und auf die Burgerbrote gesetzt,..und dann gegessen.

Zutaten für die Bärlauch-Senf Sauce:
2 Teelöffel Bärlauchpaste
3 Esslöffel scharfen Senf (Hier englischer)
ein Spritzer Zitronen Saft
zusätzlich 1 Essl. Olivenöl
Ev. etwas Salz und Pfeffer
Alle Zutaten mit dem Handmixer kurz aufschlagen bis es eine cremige Masse ist..

Garnitur:
ein paar frische Gurkenscheiben
ein paar Paradeiser Scheiben.

Die Burger Laiberl in der Mitte auseinander schneiden, einen Esslöffel von der Bärlauchsauce auf beide Schnittflächen verstreichen, das Bohnenlaberl auf der Oberseite des Laberls platzieren und zum Schluß kommen die Gurken und Paradeiser Scheiben obendrauf, mit dem Unterteil zudecken.

Servieren und genießen!

Da hier wieder nix vom Tier drinnen ist, darf mein schöner bunter Burger zum
Tierfreitag.