Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Osterstriezel mit Marzipan

Wie letztes Jahr zu Ostern mache ich gemeinsam mit der Friederike vom Fliederbaum, aber leider ohne Susi Turbohausfrau, wieder ein Gemeinschaftsprojekt. Letztes Mal haben wir Pinzen gebacken, diesmal bäckt jede von uns nach eigener Idee.
Hier findet ihr Friederikes Österliche Idee, sehr spannend, ich habe keine Ahnung was sich da verbirgt!

Ich habe lang überlegt was ich backen soll, Häschen formen ist nicht so meines, ich habe ja zwei linke Hände bei sowas, aber Striezel sehen sogar bei mir ansehnlich aus, deshalb gibt’s einen

Marzipanstriezel aus Weizenmehl mit Keimlingsmehl

Klingt gesund? Ist es ganz sicher, da sind dem Mehl so gesunde Keimlinge wie: Weizen, Mais, Hirse, Dinkel, Lupine, Luzerne, Rotklee, Lein, Erbse und Linse zugefügt. Die Keimlinge sind aus kontrolliertem biologischen Anbau, das Mehl an sich nicht, was ich schade finde, da hätte man doch gleich alles in Bio nehmen können. Aber ich wollte dieses Mehl trotzdem ausprobieren.

Zutaten für einen Striezel.
500 g Keimlingsmehl
220 ml lauwarme Milch
25 g frische Germ
30 g Zucker
2 ganze Eier, ein Eidotter
60 g weiche Butter

200 g Marzipan

Zum Einstreichen ein verquirltes Ei, zum Bestreuen eventuell Hagelzucker oder auch Mandelblättchen.

Die lauwarme Milch mit der Germ vermischen, und mit allen Zutaten bis auf das Marzipan vermischen, und zu einem Germteig kneten.
Die Schüssel abdecken und den Teig ca. 2 h gehen lassen. Zwischendrin einmal durchkneten.

Das Marzipan zu einem ca. 40×40 Quadrat ausrollen, das geht am besten mit ein bisschen Staubzucker.
Den Germteig ebenfalls ausrollen, etwas größer als das Marzipan.
Dann kommt die Marzipanplatte auf den Germteig, das Ganze dann einrollen wie bei einem Strudel.
Diesen Strudel in drei gleich große Stücke teilen (oder je nachdem wieviele Stränge euer Striezel haben soll) und diese zu langen Strängen rollen.

Danach diese Rollen wie immer zu einem Striezel flechten.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und dem Striezel nochmal eine Stunde Ruhe gönnen.
Dann erst mit dem Ei bestreichen und mit dem Hagelzucker oder den Mandelblättchen bestreuen.

Bei mir war der Striezel dann ca. 45 Minuten im Rohr bei 180° Ober-Unterhitze.

Geschmacklich merkte man nicht viel davon, dass ich ein anderes Mehl als sonst verwendet hatte. Insgesamt war der Striezel aber sehr, sehr gut, das Marzipan hat eine interessante Note hinterlassen, aber auch nicht gestört wenn man Butter und Marmelade oder Honig drauf gestrichen hat.

Wer also noch einen etwas anderen Osterstriezel oder Osterzopf sucht, dem kann ich diesen sehr ans Herz legen. Nimmt man normales Weizenmehl, kann man die Milchmenge sicher reduzieren um ca. 10%, dieses Keimlingsmehl benötigt ein bisschen mehr Flüssigkeit.

Osterstriezel