Schlagwörter

, , , , , , , ,

Scheiterhaufen mit Äpfeln und Schneehaube

Nicht nur das so ein Scheiterhaufen eine klassische Resteverwertung für altbackenes Weißbrot, Semmeln, Striezeln oder auch Briochekipferln ist, es ist auch was was man, naja wir zumindest, immer wieder gerne essen.
Früher hat man eben einfach alles altbackene verwendet, heute wird oft extra was gebacken um zu so einer Köstlichkeit zu kommen.
Bei mir musste ein verunglückter Osterstriezel (den ich testgebacken habe für Ostern) daran glauben. Mir war er zuwenig fluffig, aber für einen Scheiterhaufen macht das gar nix aus.
Die Eiklar für das Schneehäubchen hatte ich übrig, von der Hollandaise (die drei von den Gnocchi kamen in den TK), ansonsten hätte der Haufen kein Häubchen bekommen,..

Zutaten für eine kleine runde Form.

Österreichischer Mehlspeisklassiker, einfach und günstig hergestellt, Scheiterhaufen

250 g altbackener Striezel
2 ganze Eier
1/4 l Milch
Da der Striezel süß genug war, habe ich keinen Zucker hinzugefügt, dafür 1 Essl. selbstgemachten Vanillezucker
1 großer Apfel. geschält in dicken Scheiben

Für das Häubchen:
3 Eiklar
50 g Zucker
Saft einer halben Zitrone

Den Striezel oder was ihr halt so verwendet, in 1 cm dicke Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Die Eier, die Milch und den Vanillezcker miteinander verquirlen und über die Scheiben gießen.
Das dann so eine Stunde vor sich hin ziehen lassen, die Flüssigkeit sollte fast zur Gänze aufgesaugt sein, eventuellen Rest nicht wegwerfen.

Die Hälfte der Masse so gut wie möglich n eine backofentaugliche Form einschlichten, so gut wie möglich deshalb weil das ja mit dem Milch/Ei Gemisch verbunden ist und nicht mehr so haltbar in seiner Konsistenz.
Auf die erste Schicht die Apfelstückel legen und mit der restlichen Teigmasse bedecken.

Bei mir kam die Form dann in meinen Multibackofen, und ich habe ein Dampfprogramm gewählt, Intervall Dampf, das ist für Aufläufe auch gut geeignet, weil es diese nicht austrocknet sondern schön saftig hält. Bei 180° war mein Scheiterhaufen 35 Minuten im Rohr.
Die Eiklar mit dem Zucker sehr, sehr steif schlagen und mit dem Zitronensaft vermischen.
Auf den fast fertigen Scheiterhaufen geben und nochmal bei 180° ca. 20 Minuten im Rohr belassen, je nachdem wie dunkel man die Baiser Masse möchte.

Am besten schmeckt das natürlich frisch aus dem Backofen, mit ein bissl Apfelmus oder auch so pur.
Aber meine Lieben haben das am Abend einfach wie einen Kuchen zur Nachspeise gegessen und das schmeckt auch köstlich!

Also wenn ihr das nächste Mal geeignetes altbackenes Gebäck habt, einfach ausprobieren. Dauert zwar ein bisschen, aber jede Minute warten ist eine gute Investition.Scheiterhaufen

Ich wünsch euch einen entspannten Wochenbeginn!