Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Ich hab ja das Glück das ich total nette Freundinnen habe, die Obst und Beeren oder auch Salat wachsen haben, die ich nicht im wilden Garten habe. Noch nicht vielleicht?

Jedenfalls ereilte mich gestern die freudige Nachricht dass ich mir wieder, wie letztes Jahr Jostabeeren holen kommen könne, soviel ich wollte.
Das habe ich mir nicht zweimal sagen lassen und bin am Nachmittag zur Freundin geradelt und habe geerntet, heute hole ich noch Nachschub.

Ich habe die Marmelade genauso wie letztes Jahr gemacht, weil die schon so perfekt war, dass man da nichts mehr umändern muss. Mit den Rückständen bin ich genauso verfahren und habe wieder Sirup gekocht.

Und dann habe ich die frische Marmelade natürlich gleich verkosten müssen, Palatschinken damit gemacht. Diese Beeren haben einfach ein tolles Aroma nicht vergleichbar mit nur Stachelbeeren oder nur Johannisbeeren. Kennt ihr Jostabeeren? Wenn ihr wo welche ergattern könnt, schlagt zu, ich glaube ihr werdet es nicht bereuen.

Den Palatschinkenteig mache ich so, und ich hab wieder vergessen das Mehl abzuwiegen,..die Gier nach den Palatschinken haben mich das vergessen lassen:

Palatschinkenteig:
1/2 l Milch
3 ganze Eier
1 Schluck Mineralwasser mit Kohlensäure
Mehl soviel, dass ein dickflüssiger Teig entsteht.
Den eine halbe Stunde stehen lassen und dann ev. Milch oder Mehl noch hinzufügen, je nach Konsistenz.

Jostabeeren

Palatschinke mit Jostabeerenmarmelade

Palatschinke mit Jostabeerengelle

Nach kriegt man da nicht Lust? 🙂
Einen wunderschönen Dienstag wünsche ich euch!