Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Endlich, ihr habts geschafft, das ist der letzte Bericht von unserer Balkanrundreise.
Die Plitvicer Seen habe ich mir aufgehoben bis zum Schluß, um zu berichten.

Ich bin etwas zwiespältig, einerseits grandiose Landschaft, wunderbare Seen und Wasserfälle, andererseits Millionen von Menschen die diese herrliche Natur gemeinsam mit dir und mir genießen wollen.
Ich weiß schon, wenn ich das sehen kann, sollen es auch andere sehen können. Ich bin leider so egoistisch, dass ich mir so ein Paradies gerne in Ruhe ansehen möchte. Das ist glaube ich nicht möglich.
Wir waren im Mai, an einem grauslichen Tag, wo es vormittags regnete, ringsum die Welt unterging in den Fluten. Dennoch war das Paradies voll mit Menschen.

Solchen die mit mir in diesen niedlichen Bus-Zügen saßen und ekelig stinkendes getrocknetes Fischzeugs verputzen und lauthals Joghurt aus Bechern schlürften. Mehr kann und will ich dazu jetzt nicht sagen. Ja, ich habs erwähnt, ich bin egoistisch.

Dennoch mein Mann hat einige wunderschöne Bilder gemacht, die zeige ich euch auf jeden Fall.

Würde ich nochmal hinfahren? Ja aber vielleicht wenn Schnee, Blitz und Donner auf einmal ist gggg.

P1050171P1050176P1050185P1050196P1050197P1050211P1050187P1050198P1050213P1050216

Das Mäuschen hat sich ungeniert vor uns auf einer Sitzbank vergnügt. Ich habe überhaupt noch nie soviele unerschrockene Mäuse an einem Ort gesehen, die liefen nicht mal weg wenn man sie fotografieren wollte, sie posierten richtig 🙂 Sehr nett. Gut dass es offensichtlich keine Wildkatzen gibt dort oder andere natürliche Feinde, dazu waren die Mäusis zu zutraulich und das bei den vielen Menschen die da waren.

Das war also der letzte Bericht von unserer Balkanrundreise.

Ich mach aber doch noch einen Bericht, mit einer genauen Route, weil ich finde das ist echt interessant zu sehen, wo wir herumgefahren sind, irgendwie müssen ja die fast 4000 km zusammengekommen sein.

Schönen Mittwoch wünsche ich euch!