Schlagwörter

, , , , , , ,

Und hier ein weiterer Bericht aus Montenegro.

Nach den vielen Bergen haben wir uns schon sehr auf das Meer gefreut.
Unser Ziel war Sveti Stefan, einer der bekannten Badeorte an Montenegros Küste. Und einer der elitärsten, wenn man denn auf der Insel wohnt. Das haben wir nicht getan, Millionäre sind wir noch nicht,…seufz, so haben wir auch kein eigenes Boot, leider ggggg.

Wie auch immer, gewohnt haben wir in Sveti Stefan in der Villa Pržno.
P1040802P1040808
Ich hab das Haus eh bewertet, das sagt eh schon einiges aus.
Unser Vermieter war zur Zeit unserer Anwesenheit nicht da, weil er selber urlaubte, das hat nicht gestört, weil seine überaus nette Mutter da war und eine Hilfe, die man ansprechen konnte wenn man was brauchte.
Da dort gerade gröbere Umbauarbeiten in Haus und Garten stattfanden, war unser Studio leider nicht so sauber, wie ich das gerne hätte, andererseits sind wir da nicht so empfindlich. Was mehr gestört hat dass weder Fernseher noch Wlan funktionierten. Man mag dazu stehen wie man will das im Urlaub zu „brauchen“, aber bei uns ist das ein Kriterium um ein Hotel/Unterkunft zu buchen, und das wurde leider ja versprochen, war aber nicht verfügbar.
Dennoch, würde ich da auch wieder hingehen, weil ich denke das sind Mängel die zu beheben sind.

Eigentlich wollte ich Sveti Stefan keinen eigenen Beitrag widmen, aber dann hab ich die Fotos nochmal angesehen und denke mir die könnten euch gefallen.

Zum Ort: wir haben im neuen Teil gewohnt, wobei ich Altstadt nicht gesehen habe, da diese Insel ja für Normalsterbliche nicht betretbar ist, sie wird bewacht,…mehr sag ich jetzt nicht dazu, man möge sich selbst eine Meinung bilden.

Und hier habe ich auch meine erste „schlechte“ Erfahrung gemacht mit den Menschen am Balkan, eigentlich mit einem Menschen, aber das hat eh gereicht.

Um von unserem Studio aus zur Altstadt zu kommen, darf man, ich nehme an nur außerhalb der Saison, eine ansonsten gesperrte kleine Straße verwenden, im Normalfall muss man durch einen Riesenpark um dahin zu gelangen.
Wir durften aber durch diesen als Privat gekennzeichneten Weg gehen, der ist wohl etwas schneller, aber dafür steiler…zur großen Freude meines lieben Mannes.
Fotos zeige ich euch zum Schluß dazu.
Es sind dort Villen zu sehen, ein paar Luxushotels und auch da alles bewacht von (ich denke privaten) Sicherheitsleuten.
Beim Hinweg waren die auch unauffällig. Beim Rückweg aber trat einer laut!! schreiend auf uns zu und meinte wir sollten doch schneller gehen, und den Privatweg verlassen. Wir waren so perplex dass wir echt nur zu laufen anfingen um diesem Geschrei zu entgehen.
Um es deutlich zu sagen, ich zumindest habe mich direkt bedroht gefühlt, und wir haben nix getan was man nicht dürfte. Gute Werbung oder?

Das war aber wirklich das einzige Mal das uns sowas passiert ist während unserer ganzen Reise durch ein paar Länder, alle anderen Menschen waren nett, freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.

Aber zu was erfreulicheren, zu den Bildern:

Wie immer das Schönste: der erste Blick zum Meer

Wie immer das Schönste: der erste Blick zum Meer

Altstadt Sveti Stefan

Altstadt Sveti Stefan

Sveti Stefan

Sveti Stefan

Strand

Strand

Strand eines Luxushotels in Sveti Stefan

Strand eines Luxushotels in Sveti Stefan

ungewöhnlicher Baum

ungewöhnlicher Baum

Eine schöne Blüte mit schiachem Hintergrund haha

Eine schöne Blüte mit schiachem Hintergrund haha

Ausblick

Ausblick


"Privatweg" zur Altstadt"

„Privatweg“ zur Altstadt“

Durchblick

Durchblick

Ein netter Ort, nur getrübt durch seltsames Gebaren eines einzigen Sicherheitsbeamten…seufz.

Was noch zu sagen ist:
Wir waren bisher von allen Orten verwöhnt was die Preise betraf, Sveti Stefan hat dann gezeigt was ein Luxusort ist. Espresso kostete doppelt soviel wie anderswo, und eine Coca Cola mutierte zum Luxusgetränk für das sonstige Preisgefüge am Balkan. Für uns ok, aber was ist mit den Menschen die dort leben? Die müssen ja dasselbe bezahlen wie Touristen und für die ist das sicher nicht so einfach, einfach mal so auf einen Espresso zu gehen in ein Strandcafe.

Mein Highlight in Sveti Stefan:
Als wir in einem der vielen Strandcafes saßen, bei strahlendem Sonnenschein, kam plötzlich ein frischvermähltes Brautpaar samt Trauzeugen und zwei Fotografen und es wurden viele Fotos gemacht.
Bitte, ich will auch Strandfotos von meiner Hochzeit…sooo romantisch aber auch. Es war nett anzusehen, Sonnenschein, ein glückliches junges Paar und das Wasser im Hintergrund.

Die nächsten Berichte kommen in Kürze, da erzähle ich euch dann was wir von Sveti Stefan aus unternommen haben.

Sonnigen Tag wünsche ich euch!