Schlagwörter

, , , , , ,

Nach Belgrad in Serbien, Sarajevo in Bosnien und Herzegowina fuhren wir in die wilden Berge Montenegros, genauer nach Kolasin, wo wir drei Nächte verbrachten. Diesmal hatten wir also zwei Tage Zeit, die Gegend zu erkunden.
Heute mal von den Bergen direkt, vom Besuch eines Nationalparks und von unserem Quartier und den Eindrücken. Ein weiteres Post widme ich dann speziell einer ganz besonderen Sehenswürdigkeit in Montenegro.

Von Bosnien aus sind wir auf der Landstraße Richtung Montenegro gefahren, ich glaube da gibt es auch keine Autobahn, aber wir wollten sowieso die Gegend ansehen und nicht durchbrausen.
Landschaftlich wunderschön, die Straßen sind wirklich toll in die Berge hineingebaut worden, was ich einerseits toll finde, weil wir so im Land herumfahren können, andererseits sehe ich die Natur mag das gar nicht, aber das ist eh überall so, wenn man in Naturlandschaften, oder auf Berge Menschliches bringt. Schwierig da zu urteilen und ich tue es auch gar nicht, weil ich dankbar bin dieses Land besuchen zu können und die herrliche Natur anzusehen.

Dieses Ziel war jetzt nicht unbedingt das was ich mir ansehen wollte,..aber mein Mann wollte da unbedingt hin, die berühmte Tara Schlucht ansehen, die Tara Brücke, und eben einfach die Berge ansehen.

P1040576
Willkommen in Montenegro besagt dieses Schild

P1040621
In diesem recht bekannten Bergörtchen haben wir unser Domizil gefunden, bzw, hatten das schon vorher gebucht, Rooms Lisičić
Dazu soviel: Wirklich total nette Vermieter, besonders der Herr des Hauses war jederzeit mit Tipps zur STelle und mit türkischem Kava lach! Er kennt sein Land sehr gut und von ihm bekamen wir den Tipp mit dem NP Biogradska, der mir persönlich ein Highlight war in der Gegend. Viel schöner als der große Durmitor NP, auf den ich deshalb hier auch nicht näher eingehen werde. Wie immer ist das aber Geschmackssache.

Nicht ungewöhnlich ist dieser Anblick auf Montenegros Straßen. Kühe haben immer Vorrang, vor dem Autoverkehr, gut so!!
Die werden nicht einfach auf einer Weide eingesperrt, sondern laufen hier rum wie es ihnen passt. Und wenns grad so ist, dann „belagern“ die Kühe einfach die Straße und man hat zu warten bis sie diese von selbst wieder freigeben, Selbiges gilt für Schafe oder Ziegen und anderes Getier. Immer bei ihren Müttern sind die Tierbabys anzutreffen, egal ob sie auf der Weide stehen oder grad die Straße belagern, davon hab ich allerdings leider kein Bild, also Mutter samt Kind auf der Straße (wie das klingt ggg)
P1040570

So sehen manche Strassen aus, da wurde fleißig gewerkt

So sehen manche Strassen aus, da wurde fleißig gewerkt

Schnee? Aber ja!

Schnee? Aber ja!

P1040624P1040578P1040605
Auch das kann passieren, die steilen Wände entlang den STraßen in den Bergen, kommen hin und wieder ins Rutschen, größte Vorsicht ist geboten wenn man da fährt, aber das ist eigentlich selbstverständlich die STraßen sind dort sehr eng und kurvig.

Auch das kann passieren, die steilen Wände entlang den STraßen in den Bergen, kommen hin und wieder ins Rutschen, größte Vorsicht ist geboten wenn man da fährt, aber das ist eigentlich selbstverständlich die STraßen sind dort sehr eng und kurvig.

Frösche im herrlichen See im NP Biogradska

Frösche im herrlichen See im NP Biogradska

Mein Highlight in diesem Teil der Berge Montenegro:
Eindeutig der Biogradska NP der mich in seiner Wildheit total eingenommen hat. Als wir da waren waren nur ganz wenige Menschen da, dafür zig Frösche im Biogradska Jezera zu sehen, und ich hab außer hier bei mir noch nie soviel Bärlauch an einem Platz gefunden.
Sehr nett ist es, den See zu umrunden, sind nur ein paar Kilometer und man wird mit Stille belohnt, zumindest im Mai als wir da waren, wie das im Sommer aussieht weiß ich nicht.
Angeschlossen an den NP ist ein Campingplatz und ein Restaurant, beides schien mir aber noch geschlossen zu sein, wahrscheinlich deshalb diese himmlische Ruhe.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen was von der Wildheit und Schönheit dieses Landesteils von Montenegro übermitteln.

Der nächste Bericht folgt in Kürze 😉