Schlagwörter

, , , , , ,

Kind 1 hat Lasagne bestellt, solche Wünsche erfülle ich ja sowieso immer gerne, besonders dann wenn Kind 2 auch da ist..dann zahlt es sich aus, denn der beste aller Ehemänner diätet ja noch bis Sonntag.

Ich habs diesmal geschafft, das wirklich passend für drei Portionen zu kochen, ein Wunder, normal bleibt zumindest ein Nachschlagportiönchen übrig von solchen Gerichten.

Bechamel:
25 g Butter, 25 g Mehl + ca. 250 ml Milch
plus etwas grob gehobelter Emmentaler, Salz, Pfeffer, etwas Muskatnuss

Bolognese:
500 g gemischtes Faschiertes (Hack)
500 ml passierte Tomaten
Oregano und Basilikum, Salz, Pfeffer,
2 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
ganz wenig Olivenöl

Lasagneblätter, ich hatte gekaufte, richtige Köche machen die selber 😉
150 g geriebenen Käse, hier Emmentaler

Die Bolognese habe ich gestern nachmittag schon angesetzt und stundenlang vor sich hin köcheln lassen. Uns schmeckt sie nur so, für uns ist das kein schnelles Essen, geht sich von der Kochzeit nicht aus.

Zwiebel schälen und würfeln, Knobi ebenfalls, mit dem Olivenöl in einem Topf andünsten. Das Faschierte dazugeben, würzen und mit der Tomatensauce aufgießen.
Deckel halb drauf und dann köcheln lassen, hin und wieder umrühren.
Bei mir ist sie 6 Stunden am Herd gestanden.
Dann war sie so wie ich sie wollte 😉
Diesmal hab ich sie wieder so gemacht, wie meine Mama es von ihrer sizilianischen Schwiegermutter übernommen hat.
Man kann also sagen original sizilianisches Rezept.

Die Bechamel habe ich dann frisch gemacht.
Schichten tu ich so:
erste Schicht Lasagneblätter
Sauce, Bechamel, wieder mit Lasagneblättern weitermachen.
Letzte Schicht bei mir ein bissl Bechamel und die 150 g Käse.

Bei 170° Ober-Unterhitze habe ich sie ca. 1 h und 5 Minuten backen lassen.

Es geht nix über gute Lasagne, ich werde nie verstehen wie sich jemand eine fertige aus dem TK reinziehen kann…uahhhhh..und ja das war wertend, aber nur auf die Kauflasagnen bezogen. 😉

italienische Lasagne

Lasagne...

Salat

Garfield, Sommer 2013