Schlagwörter

, , , , , ,

Heute sollte es schnell gehen mit dem Mittagessen, ich war den ganzen Vormittag unterwegs, einkaufen und Kaffee trinken, es war richtig stressig.

Gestern dachten wir dann ein Griesschmarren geht eh schnell und somit hab ich dann endlich um 11 begonnen und dachte wir können essen um 12 oder so…GEDACHT – weil dem war nicht so.

Das Rezept habe ich von meinem uralten Kochbuch von Franz Ruhm genommen, es kommt sehr minimalistisch daher, nicht mal ein Ei ist drinnen, in vielen Rezepten wird da Schnee geschlagen für den Schmarren.
Mir kam aber grad die Einfachheit genau recht.

Ich hab das Rezept etwas abgeändert und aufgestockt:

750 ml Milch
1 Vanilleschote, aufgeschlitzt
1 Esslöffel Zucker
120 g Butter
270 g Weizengries

nochmal ca. 50 g Butter für den Backofen dann.

Die Milch mit der Vanilleschote, dem Zucker und der Butter aufkochen, den Weizengries einrühren und die Masse unter ständigem Rühren (!!, sonst brennt das an), zu einem festen Grieskoch verkochen lassen.

Etwas überkühlen lassen.

In einer backofenfesten Form oder Pfanne die 50 g Butter weich werden lassen, die Griesmasse zerstechen und in die Pfanne geben, das ganze bei 200° Ober-Unterhitze ins Rohr stellen, immer wieder durchstechen und durchrühren.
Fertig ist der Schmarrn dann wenn er schöne Krusteln hat.

Ich dachte ja das sei in einer halben Stunde erledigt, der Herr Ruhm hat weder genaue Zeit noch genaue Temperaturangaben gemacht.
Gedauert hats letztendlich 90 Minuten,…wir wären fast verhungert, hätten wir nicht vorher noch was anderes gehabt. (das kommt aber nicht mehr heute in den Blog, ächz)

Jedenfalls schmeckt das recht lecker mit Apfel-Birnenkompott, im Kochbuch steht mit Zwetschkenröster servieren, aber ich finde das erschlägt den feinen Geschmack des Schmarrns.

Trotzdem werde ich das nächste Mal eine Version suchen wo auch Eier drinnen sind :-), natürlich nur zu Vergleichszwecken.

Vor dem Servieren unbedingt zuckern, der Esslöffel Zucker ist viel zuwenig. Ruhm hat überhaupt keinen Zucker zur Masse geben wollen…tztz.

Rezept vom Franz Ruhm

Apfel-Birnenkompott

Griesschmarren