Schlagwörter

, , , , , , ,

Schneebergland Jungrind lagert ja noch in meinem Kühlschrank, da ich die Teile alle nicht beschriftet hab (jaja ich bin eine schlechte Hausfrau) hab ich gestern abend blind ein Packerl rausgenommen.
Darin fanden sich 5 Beiriedstücke.

Die habe ich so gemacht:

Beiried mit Pfeffer, Salz, etwas Curry eingerieben und den Vormittag über im Kühlschrank lagern lassen, während ich mit dem besten Ehemann auf Einkaufstour war.
Beim Einkaufen hab ich dann noch einen Kürbis für Tochternkind und mich und für den Mann Kartoffel-Wedges mitgenommen, die mag er, und hin und wieder kauf ich sie dann auch.

Den Kürbis schälen (ich hatte einen Hokkaido), in Spalten schneiden und in Olivenöl, Sojasauce und vielen großen Ingwerstücken marinieren lassen.

Diese Stücke und die Potatoe Wedges hab ich im Backofen bei Ober/Unterhitze 220° ca. 20 Minuten braten lassen…köstlich der Kürbis, die Wedges..naja gggg.

Das Fleisch hab ich in einer beschichteten Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl auf beiden Seiten scharf angebraten, etwas Butter, Rotwein und Sojasauce dazugegeben und das einreduzieren lassen.

Es war sehr, sehr gut, das Fleisch von diesen Jungrindern ist einfach wunderbar weich und geschmackvoll und von hoher Qualität.

Nachkochempfehlung 🙂

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Montag!

Beiried in Rotwein-Butter-Sojasaucereduktion, Kürbisspalten mit Ingwer aus dem Backofen

Radiccio-Eisberg-Ruccolasalat mit Radieschen, Himbeeressig, Olivenöl