Schlagwörter

, , , , , ,

Als ich euch (Sina und Susi) letzte Woche die Körnermischung gegeben habe, hatte ich versprochen, ein Brotrezept zu posten wie ihr die Körndln verarbeiten könnt.

Bevor die Körner in den Brotteig wandern, müssen sie entweder eingeweicht oder gekocht werden. Dies ist wichtig um div. Inhaltstoffe aufzuschließen, damit sie von unserem Körper aufgenommen werden können.
Ich habe mich für die Quellmethode entschieden und finde den Biss der Körner im Brot optimal.

6-Korn-Einkornvollkornbrot

Bitte entschuldigt die Bildqualität!


Einkornvollkornbrot mit Getreidekörnern

Sauerteig
180 g Roggen- od. Roggenvollkornmehl
180 ml Wasser ca. 35 °C
50 g ASG

Zutaten verrühren und ca. 16 Stunden zugedeckt reifen lassen.

Quell- bzw. Kochstück
100 g Kornmischung (Weizen, Roggen, Dinkel, Hafer, Gerste, Hirse)
100 g Getreideflocken, nach Wunsch
75 g Sonnenblumenkerne
25 g Leinsamen
200 ml Wasser, heiß
8 g Salz

Einweichmethode:
Alle trockenen Zutaten mischen, mit dem heißen Wasser übergießen, durchrühren und mindestens 16. Stunden zugedeckt quellen lassen (gelegentlich umrühren).

Körner kochen:
Kornmischung mit dem Wasser zum Kochen bringen, zugedeckt ca. 40 Minuten leicht simmern lassen, vom Herd nehmen, die restlichen Zutaten untermischen und ca. 2 Stunden quellen lassen.

Hauptteig
Sauerteig (50 g für nächstes Brot abnehmen)
Quell- bzw. Kochstück
300 g Einkornvollkornmehl (oder auch das Purpurweizen-Vollkornmehl)
150 ml Wasser (für frei geschobenes Brot 80 ml Wasser), ca. 35 °C
10 g Malz
7 g Salz

Alle Zutaten auf langsamer Stufe ca. 5 Minuten verkneten, 1 Stunde abgedeckt gehen lassen, zusammenstoßen, in gefettete und mit Getreideflocken ausgestreute Form füllen, mit Flocken bestreuen und um ca. das doppelte Volumen abgedeckt gehen lassen.

Bei 230 °C Heißluft (250 °C Ober- und Unterhitze) für 15 Minuten und dann weitere 45 Minuten bei 180 °C Heißluft (200 °C Ober- und Unterhitze) backen.