Schlagwörter

, , , , , , , ,

Auch voriges Jahr habe ich zu Allerheiligen einen Striezel gebacken.
Zwar mag ich Traditionen immer noch nicht besonders gern, aber Striezel geht eh immer.

Und, etwas was den Jüf zu Kreischanfällen (leise, per Mail) animiert hat, sind die Rosinen die er im fertigen Striezel ausgemacht hat.
Die Erklärung dafür ist meine grenzenlose Faulheit.

Ich hab vier solcher Striezel gemacht, einer ist für uns, drei sind für meine Freundinnen, die traditionellerweise einen zu Allerheiligen und wenn ich da bin zu Ostern, bekommen.
Alle drei wollen Rosinen im Striezel nur wir nicht, was bedeutet wir suchen die raus und schauen mal ob der Garfield die vielleicht frisst? 😉

Dieses Mal habe ich mein Rezept auf dieser Seite gefunden.
Geändert habe ich nur, dass ich die Eier ganz verwendet habe, das hat gut gepasst weil statt normaler Kuhmilch hab ich eine offene Sojamilch verwendet, da war mehr Flüssigkeit ok, ich bilde mir ein dass Sojamilch sich anders verhält im Teig.
Geschmacklich merkt man keine Unterschiede natürlich.

Ich hab meinen schon angeschnitten, der schmeckt echt gut, besser als der letztjährige.
Ich hoffe meine Freundinnen sind auch glücklich, ansonsten müssen sie fürs nächste Jahr eine andere Bäckerin suchen.Allerheiligen Striezel, 2013

Allerheiligenstriezel, 2013