Schlagwörter

, , , , , , , ,

Nein, nein, ich hab heute kein Kleid angezogen.
Aber eine liebe Freundin hat mir eine Schachtel mit frischen, reifen, köstlichen Dirndlfrüchten gebracht. Anderorts heißen die auch noch Kornelkirschen und ich bin sicher es gibt noch viele andere regionale Bezeichnungen.

Hier jedenfalls heißen sie Dirndl!

Ich hab die noch nie selbst verarbeitet, aber wenn man Geschenke kriegt, nimmt man die,…

Da die so reif waren, konnte ich vorher die Kerne nicht rausfischen, da wäre ich in ein Saftbad geschlittert, also habe ich sie einfach mit ganz wenig Wasser in einem Riesen Topf aufgekocht, und wollte sie durch die flotte Lotte jagen.
Ging nicht so gut, also hab ich ein Sieb genommen und die weichen Früchte dort durchgestrichen.

So hatte ich dann 0.8 l Dirndlmus.

Diese habe ich mit 600 g 1:1 Gelierzucker und einer aufgeschlitzten Vanilleschote gekocht, bis mir die Konsistenz gefallen hat.
Also Marmelade hab ich gemacht, obwohl es da sicher noch viele tolle Möglichkeiten gibt, wie man allerorts nachlesen kann.
Ich war halt faul.

Die Rückstände hab ich in ca. 500 ml Wodka angesetzt, das lass ich mal ein paar Tägelchen ziehen und werde dann mit Läuterzucker einen Likör herstellen, vielleicht noch Zimt dazu, mal sehen, ich werde berichten.Dirndl Pracht

Dirndl-Marmelade

Ich bin wieder mal fasziniert von der Farbe!
Hat mir das Traubengelee und die Hagebuttenmarmelade farblich (geschmacklich auch, ganz klar) schon so gut gefallen, die Dirndl „farbe“ schlägt nochmal alles.
So ein schönes Rot, ich bin hin und weg.

Schmecken tuts auch gut, ich hab aber bisher nur aus dem Schüsselchen gekostet.

Aja drei Gläser sind rausgekommen,…nicht sehr ergiebig, wenn ich bedenke dass ich ca. 1,5 kg Früchte hatte, aber die Kerne wiegen doch einiges scheinbar.

Also wenn ihr an solche Dingelchen kommt, greift zu.

An dieser Stelle noch vielen Dank, Renate, für die Dirndl und vor allem dass du mir auch geliefert hast.