Schlagwörter

, , , , , , , ,

Der Fahrplan ist so:
Erster Tag:
100 g Roggenmehl und 100 ml lauwarmes Wasser (Körpertemperatur) in einer Schüssel verrühren. 24 h stehen lassen, an einem warmen Ort, also nicht im Kühlschrank.
Niemals Metallschüssel oder Metalllöffel verwenden. Ich hab eine Plastikschüssel und einen Keramik Löffel verwendet.

Manche geben diesen Teig dann in ein Glas mit Schraubdeckel, aber ich gebe einfach ein sauberes Küchentuch über die Schüssel und lass das Ganze in der Küche stehen.

Zweiter Tag:
100 g Roggenmehl und 100 ml lauwarmes Wasser erneut daruntermischen, zudecken und dann nur 12 h stehen lassen.

Dritter Tag:
200 g Roggenmehl und 200 ml Wasser unterrühren und wieder 12 h stehen lassen.

Am 4. Tag sollte der Sauerteig Ansatz gebrauchsfertig sein.

Einen Ansatz kann man nur mit Roggenmehl herstellen, aber ich weiß dass man diesen Roggensauerteig dann „umzüchten“ kann mit Weizenmehl.
Das habe ich aber noch nie gemacht, bisher hab ich immer den Roggen Sauerteig verarbeitet und auch so weitergezüchtet.

Heute, am 1. Tag sieht das Ganze bei mir so aus, also völlig unspektakulär, hoffen wir bis morgen tut sich das was in der Schüssel ggg.

Sauerteig Ansatz 1. Tag

Es geistern viele verschiedene Mengenangaben herum, in Büchern, auf Blogs und anderswo, wo ich meines herhabe weiß ich schon gar nicht mehr, hab mir das vor Jahren mal in mein Zauberbuch geschrieben,…lach!