Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Das Land Niederösterreich (= eins der 9 Bundesländer Österreichs) ist sehr um die Gesundheit und Fitness seiner Bürger besorgt.

Denn diese Woche flatterten mir mit der Post ein paar Flyer mit den neuen Wanderwegen der Initiative „Tut Gut Wanderwege“ ins Haus.
Mein Mann ist auch um uns besorgt und er hat gleich eine Route für uns ausgesucht.
Kamptal Wanderweg, Route 2
Los gings in Etsdorf oder so ähnlich, ihr seht das später am Foto wie die Route läuft.
Sie hat ca. 10 km, wir waren aber ein bissl länger unterwegs, weil wir immer alle Seiten“arme“ näher begutachten müssen.

Der Tag war wirklich herrlich, Sonnenschein, 10 Grad, allerdings pfiffen Stürme duch die schöne Gegend dass wir froh waren fast winterfest gekleidet zu sein.

Zum Weg an sich:
Man versucht das als Familienwanderweg anzubieten, bzw. auch FAmilien dazu zu bewegen dort zu wandern.
Gut und schön, aber die ganzen 12 km die wir unterwegs waren, war zb. nicht ein einziger Mistkübel zu sehen, kein einziger Rastplatz oder auch nur eine einzelne Bank. Auch hätte ich gerne, wenn ich Kinder hab und die schon mal zum Wandern mitnehme nichts dagegen, mal an einen Spielplatz (ev. Waldspielplatz) zu treffen, um die Kinder auch mal frei toben lassen zu können.

Kamptalweg, er führt zwar an der Kamp entlang, leider hat man wenig bis keinen Einblick zum Fluß da das Ufer ca 3 (geschätzte) Meter über dem Flußbett liegt und überdies alles zugewuchert ist.
90% des Weges sieht man also keine Kamp.

Was man hat, ist viel Natur, viele Maisfelder und Weinberge, ziemliche Ruhe, es sei denn es fahren so wie heute die Erntemaschinen rum. (die Erntemaschinen erwähne ich nicht als Kritik, sondern weil ich es nur dazu sagen wollte.

Hat man zuwenig zum Trinken mitgenommen oder kein Essen mit und quengelnde Kinder wird das auch ein Problem, es gibt nix zu kaufen, einfach weil da nix ist was was verkaufen könnte.

Mein Mann hatte gottseidank nur seine quengelnde Frau mit und Gott sei dank hatten wir im Supermarkt daheim noch ein paar Semmeln mit Wurst gekauft, Wasserflaschen sind sowieso obligatorisch immer mit bei uns.

Alles in allem war das trotzdem sehr nett, wir sind keiner Menschenseele begegnet außer als wir im Ort losgingen, da waren ein paar Hundehalter mit ganz lieben Hunden, alle angeleint!! Vorbildlich!

Ein paar Fotos habe ich hier, mehr gibt’s auf Flickr und im Sportblog

gans
Diese und eine weiter Gans haben uns ausgeschimpft als wir vorbeigingen, das war wirklich witzig anzuhören. Die haben sich aufgepflustert ggggg.

Kamtalweg 2
Die Route 2 haben wir gemacht, aber halt ein wenig mehr gegangen.

Wegweiser Jakobsweg
Ein Teil des Jakobsweges ist identisch gewesen mit unserer Route.
Zu Beweiszwecken hat sich mein Mann fotografieren lassen :-).

Nach dem Wandern wollten wir eigentlich irgendwo nett einen Cafe trinken, bis mir einfiel das Langenlois, der größte Weinort Österreichs nicht weit ist und damit das Loisium, eine Wein Erlebnis Welt, die sich angeblich sehen lassen kann.

Also dort sind wir dann hingedüst, mit Scharen von Bus-Touristen (Es lebe das Klischee,…gggggg) sind wir durch den Weinshop wo wir nix gekauft haben, gerast um dann endlich einen wunderbaren Sonnenplatz auf der dortigen Terrasse zu ergattern.
Mein Mann bekam Kaffee, ich musste habe zwei Sorten Sekt, genauer einen Sekt und einen Frizzante verkostet. Beide nicht näher erwähnenswert, so habe ich mir den Namen nicht gemerkt, dafür gibt’s davon ein Foto 🙂
Loisium

Loisium, Sekt und Frizzante

Alles in allem ein total netter Tag, wenn man mit den richtigen „Wünschen“ dahin geht.
Für uns war ok so wie es war, wir waren aber ohne Nachwuchs unterwegs.

Jetzt hat mein Mann noch was gefunden, das werden wir in Kürze machen:
den Langenloiser Weinweg, das wird sicher etwas interessanter als den Weg den wir heute gemacht haben.