Schlagwörter

, , , , , , ,

Mürbeteig-Apfel-Streuselkuchen

Der Apfelfluchsegen nimmt kein Ende hier und ich hab wieder mal Kuchen gebacken.
Schön langsam möchte ich wieder mal was wo kein Apfel und keine Zwetschke drinnen ist, der Kokoskuchen, war eh schon ein Ausrutscher auf der Apfelverarbeitungsliste ;-).

Ich hab dieses Mal verschiedene Rezepte von mir zusammengeschmissen, hier das Rezept dazu:

Mürbteig, diesmal ein klassischer 3-2-1 Verhältnis von Mehl, Butter und Zucker.

300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
etwas Backpulver (das hab ich vergessen dazuzugeben, macht aber nix aus)
etwas Salz
wer mag Zitronenschale einer Bio-Zitrone
Vanillezucker (hier selbstgemachter)

Aus den Zutaten einen Mürbteig herstellen und kühl stellen.
Das Traurige, das Kühlstellen konnte ich dieses Mal erledigen, indem ich die Schüssel einfach auf die Terrasse gestellt habe 😦

Streusel:
150 g zerlassene Butter
30 g gemahlene Mandeln
200 g Mehl
150 g Zucker
Zimt
Alles mit dem Knethaken des Mixers verrühren, kühl stellen.

2 kg Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in Backblechgröße ausrollen.
Auf das mit einem Backpapier ausgelegte Backblech legen, die Äpfel verteilen, wer saure Äpfel hat sollte jetzt noch Zucker auf die Äpfel streuen, und dann den Streusel drüberstreuseln 😉

Bei 170° Ober-Unterhitze backen, das dauert ca. 50 Minuten.

Schmeckt wie immer köstlich, Schlagobers oder Eis war aber wie meist nicht im Haus.