Schlagwörter

, , , , , , , ,

Gestern waren der beste Ehemann und ich in Wien, zwei Landeier in der Großstadt.
Mein Mann wollte die „neue Mariahilferstraße“ begutachten, wir trafen uns mit Freunden und danach gings ab zum Abendessen, ins Gasthaus Heidinger, im 15. Bezirk.

Gasthof Heidinger. 1150 Wien
Man sieht sofort, hier handelt es sich nicht um ein Gourmetrestaurant, sondern um ein gemütliches Wiener Wirtshaus, mit dementsprechener Küche.

Tagestafel, Gasthof Heidinger
Zusätzlich zur Karte gibt’s auch noch eine Tagestafel mit allerlei Köstlichkeiten.

Schilcher Sturm
Wir zwei Damen haben Schilcher-Sturm gewählt. Die Schilchertraube ist eine ganz besondere, die in der Steiermark wächst. Schmeckt herrlich erfrischend so ein Sturm und alleine die Farbe ist schon eine Augenweide.

Gebackene Steinpilze mit Sauce Tartare
Meine Freundin Barbara hat gebackene Steinpilze bestellt, die waren echt köstlich!

Steinpilzsauce mit Semmelknödel
Für mich gabs Steinpilzsauce mit Semmelknödel, was recht gut war, mir persönlich allerdings war zuviel Schlagobers drinnen, ich mach sowas immer mit Rahm und nicht mit dem noch fetteren Schlagobers. Geschmacklich wars aber doch einwandfrei, die Knödel auch. Für mich hätts halt ein bissl „leichter“ sein können.

Die beiden Herren wählten je ein normales gebackenes Schnitzel und ein Surschnitzel, die beide einwandfrei waren.

Gott sei Dank haben wir vor Bestellung nach der Zubereitungsart der Salate gefragt, da erfuhren wir dass in Wien angeblich IMMER alle Salate mit Zucker gemacht werden.
Das mögen mein Mann und ich gar nicht, deshalb keine Salate für uns, und die der beiden anderen habe ich nicht fotografiert.

Da entstand dann eine Diskussion, weil ich erwähnte dass wir zb. im Burgenland selten Salat bestellen, weil der eben auch immer mit Zucker abgeschmeckt wird und man schmeckt dass das Zucker drin ist, was wir eben nicht mögen.
Hier in Niederösterreich hab ich selten gezuckerten Salat gesehen oder gegessen.
Mein selbst gemachter ist immer eher essig-oder zitronenlastig mit Knoblauch drinnen.
Sowohl die Chefin des Hauses als auch unsere Freunde meinten, dass es auch in NÖ üblich sei mit Zucker im Salat,…tja da waren wir wohl alle in unterschiedlichen Lokalen bisher gggg.

Marmeladepalatschinken
Zum Dessert gabs Marmeladepalatschinken, Und die sind nicht etwa eine extra große Sonderanfertigung sondern sehen immer so aus,..kein Wunder dass die beiden Herren die gemeinsam verputzen konnten,…ich hab nur eine Gabel voll verkostet, die waren echt gut.

Brunnen  1150 Wien
Der hat mir gefallen, deshalb darf der hier in Blog.

Der beste Ehemann in Wien

Kirche, 1150 Wien
Wie diese schöne Kirche heißt hat mir Thomas gesagt, leider hab ich das schon wieder vergessen.
Der Name ist jedenfalls so schön wie die Kirche selbst 🙂

Thomas und Barbara

Zusammenfassend:
Das Lokal ist echte Wirtshauskultur, wir werden da sicher wieder hingehen, war echt gut und das Ambiente entspricht dem, was man sich unter einem Wirtshaus erwartet. Wiener Küche in seiner besten Form, sozusagen.

War ein netter Abend mit Euch, Barbara und Thomas, hoffe wir wiederholen das bald mal wieder 🙂