Schlagwörter

, , , , ,

Mein Mann liegt mir seit Wochen in den Ohren, dass ich ihm doch endlich Apfelmus koche, Apfelkompott hätte er schon genug gehabt jetzt.

Eigentlich würde da ja Kaiserschmarren perfekt passen, aber ich wollte lieber Palatschinken machen dazu.

Und da simma beim Punkt angelangt, das sieht leider schrecklichst aus. Verbloggt wird’s trotzdem weils einfach köstlich schmeckt.

Also vielleicht nur nachkochen, und die Bilder ignorieren oder so ggggggg.

Das wird mal Apfelmus

Zutaten zum Apfelmus:
ca. 1 kg geschälte und entkernte Äpfel
Saft einer halben Zitrone
1 halbe Vanillestange, ausgekratzt und mitköcheln
1 kleine Zimtstange
1 Esslöffel Rohrohrzucker
ca 1/8 l Wasser

Alles zusammen zum Kochen bringen, wenn die Äpfel weich sind, sollte auch die Flüssigkeit weg sein.
Zimtstange und Vanillestange rausfischen.
Mit dem Mixstab einmal kurz durchmixen.

Manche verwenden zur Zubereitung von Apfelmus die ganzen Äpfel, und passieren das dann durch eine flotte Lotte, ich mag das eher nicht so, wäre aber eine Alternative mit weniger Arbeit.
fertiges Apfelmus, selbstgemacht!
So sieht es aus, wenns fertig ist.
Apfelmus sollte (für mich) nicht allzu süß sein, sondern ich will noch die Säure vom Apfel und ganz zart Vanille und Zimt schmecken.
Wer das so nicht mag, nimmt entweder picksüße Äpfel oder gibt mehr Zucker dazu.

Sieht nicht so lecker aus oder

Palatschinkenteig:
1/2 l Milch
3 ganze Eier
1 Schluck Mineralwasser mit Kohlensäure
Mehl soviel, dass ein dickflüssiger Teig entsteht.
Den eine halbe Stunde stehen lassen und dann ev. Milch oder Mehl noch hinzufügen, je nach Konsistenz.

In Butter werden die Palatschinken dann rausgebacken und mit Apfelmus gefüllt.

Schmeckt aber köstlich! Palatschinken, gefüllt mit selbstgemachtem Apfelmus

So sieht das dann fertig aus.
Schmeckt wirklich ganz, ganz köstlich, aber sieht leider nicht sehr appetitlich aus,..seufz.