Schlagwörter

, , , , , ,

Josta Beeren

Es gibt nicht nur meinen eigenen wilden Garten sondern auch noch die von Freundinnen.
In einem dieser Gärten wuchern Jostabeeren, und ich durfte mir nehmen soviel ich will, und es gibt noch Nachschub.

Diese Beeren liebe ich ganz besonders, die haben einen ganz besonderen, etwas herben Geschmack, ein bissl wie schwarze Johannisbeeren (Ribiseln), aber keinesfalls gleich.

Die Beeren hätten, wenn man die Schale mit vermarmeladen würde von alleine ziemlich viel Gelierkraft, da müsste man nur normalen Zucker verwenden, und ev. Zitronensäure.
Ich wollte aber von diesen Beeren Gelee machen und habe das so hergestellt.

1.2 kg Jostabeeren (bereits gerebelt)
200 g normaler Kristallzucker
600 g Gelierzucker 1:3
1/4 l Wasser

Die gerebelten Beeren mit dem Wasser ca. 10 Minuten aufkochen, danach durch die flotte Lotte passieren und danach noch durch ein Sieb seihen.
Mit allem Zucker aufkochen, bis die Gelierprobe erfolgreich ist.

Josta Beeren gelee

Josta Beeren  Gelee

Die Rückstände von den Beeren, hab ich zwei Stunden in 1 l Wasser gelagert, danach wieder durch ein Tuch geseiht und dann mit Zucker aufgekocht, ca. 700 g normalen Kristallzucker hab ich da verwendet plus 1 Vanilleschote.
Diese Beeren sind so aromatisch dass der Sirup immer noch sehr nach den Beeren schmeckt, eigentlich unglaublich was man aus Abfallprodukten noch machen kann.

Josta Beeren Sirup