Schlagwörter

, , ,

Mit ein paar Wochen Verspätung beginnt auch bei uns dieses Jahr die Erdbeersaison.
Am Samstag habe ich von hier Erdbeeren mitgebracht und diese in flaumigen Topfenteig (Quarkteig) gebettet, mit knusprigen Butterbrösel umhüllt und ein kleines Erdbeerragout dazu serviert.

Tpfen-Erdbeerknoedel

Erdbeer- und Marillenknödel haben wir am liebsten mit Topfenteig, Zwetschkenknödel hin und wieder auch mit Kartoffelteig. Brandteig mögen wir nicht so gerne für eine Fruchtknödelhülle.

Für den Topfenteig verwende ich immer einen Anteil feinen Weizengrieß im Teig. Der Grieß kann die Feuchtigkeit vom Topfen besser aufnehmen als das Mehl. Die Zugabe von Grieß hat auch den Vorteil, dass die Mehlmenge verringert werden kann und die Knödel daher nicht zäh und „teigig“ werden.

Hier das Rezept für ca. 12 kleine Fruchtknödel.

250 g Topfen 20%
100 g Mehl glatt
40 g Weizengrieß
60 g Butter (sehr weich)
1 Stk. (50g) Ei
1/4 bis 1/2 Abrieb v. einer Zitrone (je nach Geschmack)
1 großzügige Prise Salz

Wer keinen Grieß im Teig haben möchte nimmt 170 g Mehl.
Alle Zutaten (Dabei ist es wichtig das die Butter wirklich sehr weich ist, sonst habt ihr Fettklümpchen im Teig) kurz zu einem weichen Teig verrühren. Den Teig für ca. 2 Stunden oder mehr kühl raten lassen, damit das Mehl und der Grieß quellen können und den Teig festigen.

Herstllung Erdbeerknoedel

Den Teig zu einer Rolle formen und gleichmäßige Scheiben in der gewünschten Stärke abstechen. Damit die Knödel beim Formen nicht an den Händen kleben bleiben, nehme ich ein bisschen Grieß (Mehl geht auch) zur Hilfe.
Knödel auf einer „begrießten“ od. bemehlten Unterlage ablegen (können so vorgefroren werden und anschließend luftdicht verpackt bis zum Herbst od. Winter im TK schlummern) und bis zur Verwendung kühl stellen.

Erdbeerknoedel kochen

Für die knusprige Bröselhülle eine gut 1 cm dicke Schnitte Butter in der Pfanne zerlassen, ca. 120 g Semmelbrösel dazu geben und knusprig braun rösten. Für den besonderen crunch am Ende noch ein wenig feinen Kristallzucker in den Bröseln karamellisieren.
Die Knödel in leicht gesalzenem Wasser für ca. 10 Minuten mehr ziehen als kochen lassen. Wenn ihr die Knödel etwas länger kochen möchtet ist dies kein Problem, aber die Frucht im Inneren ist dann sehr weich und verkocht.
Die Knödel mit einem Siebschöpfer aus dem Waser heben, Knödel mit dem Schöpfer kurz auf einem Küchenkrepp abstellen (damit nicht zu viel Feuchtigkeit in die Brösel gelangt und diese matschig werden) und dann in den Butterbröseln wälzen.

Ich habe noch ein Erdbeerragout bzw. einen Erdbeersalat dazu gemacht.

Erdbeerragout

 

Erdbeeren in kleine Würfel schneiden und mit etwas Erdbeermarmelade (ich habe die wunderbare Erdbeermarmelade mit Tonkabohne von Susi verwendet – Vielen herzlichen Dank – schmeckt super gut!) und einem kleinen Schluck Cointreau oder Grand Marnier (der Orangenlikör verstärkt das Erdbeeraroma!) vermengen und Saft ziehen lassen.

So, jetzt nur mehr anrichten und genießen!

Erdbeertopfenknödel

ERdbeerknödel mit Erdbeerragout