Schlagwörter

, , , , ,

Mir war heute soo kalt, Haushalt erledigen hat mich nicht wirklich erwärmt (kein Wunder wenn man nur Beweise beseitigt und ein bissl staubsaugt)
Aber an Ideen mich aufzuwärmen mangelt es nicht, dieses Mal habe ich gebacken, gleich zwei Kuchen 🙂

Einmal den Lieblingskuchen der Familie, einen Marmorgugelhupf.

Das zweite ist für mich alleine, niemand in meiner heiklen Familie mag Topfen(Quark)kuchen, egal in welcher Form, na eigentlich essen sie den gar nicht, auch nicht als Aufstrich oder so.
Ich mag das aber total gern.

Mein Problem war, dass mich keines der publizierten Rezepte angesprochen hat, meist war mir zu viel an Topfenmasse dabei oder irgendeine Zutat nicht da oder irgendwas anderes gefiel mir nicht.

So habe ich einfach einen Mürbteig geknetet, ohne Rezept, nach Gefühl sozusagen, aus Mehl, Butter, Zucker und einem Ei.
Den habe ich dekorativ
in einen Tortenboden hineingearbeitet, und ihn mal bei 170° 15 Minuten vorgebacken.

Die Topfensache hab ich so gemacht, alles ohne genaue Mengenangaben, da nach Gefühl:
Butter mit zwei Dotter schaumig rühren, Eischnee schlagen.
Vanillezucker, Zucker dazu, 2 Packungen Topfen (insgesamt also 500g)plus ca. 150 g tiefgekühlte ungezuckerte Himbeeren dazu gerührt und den Schnee untergehoben.
Den Tortenboden aus dem Backofen geholt, die Topfenmasse drauf und nochmal ca. 1 h gebacken, eher etwas kürzer denke ich, ich hab ihn rausgenommen als mir die Farbe gefallen hat 😉

Leider kein Rezept, aber den würde ich so wieder zusammenkriegen.

Schmeckt köstlichst mit meinem Espresso grad.

So belohnt man sich für ein bissl Hausarbeit und es wird einem warm 😉
Wir haben hier 10 Grad, und das Ende Mai 😦

Gugelhupf und Topfenhimbeerkuchen

himbeerkuchen

Kuchen